Die britische Polizei bestätigt den Tod von Amy Winehouse. Sie wurde nur 27 Jahre alt – genauso wie Jimi Hendrix, Janis Joplin, Jim Morrison und Kurt Cobain.

Gegen 16:05 Uhr fand eine Polizeistreife die Sängerin in ihrer Wohnung im Norden Londons leblos auf. Aktuell ist die Todesursache ungeklärt, heisst es im vorläufigen Polizeibericht.

Vor kurzem hatte Winehouse ein erneutes Karrierecomeback gewagt. Nach einem desaströsen Auftreten beim Tourstart in Serbien, zog das Management die Notbremse und sagte alle weiteren Konzerte ab. Davon war unter anderem auch das Sziget betroffen.

Warum sterben so viele Showgrössen mit 27?
Professor der Psychiatrie, Borwin Danerlow, sieht darin keine magische Zahl, sondern macht das Borderline Syndrom verantwortlich.  Seiner Meinung litten die meisten Mitglieder des sogenannten „Klub 27“ an dieser Erkrankung. Die emotional instabile Persönlichkeitsstörung spielt Schauspielern und Musikern zunächst in die Karten, indem es ihnen hilft sich durch gesteigerten Geltungsdrang und Narzissmus von der Masse abzusetzen. Mit 27 Jahren aber erreicht die Erkrankung ihren Höhepunkt, ehe sie danach wieder etwas milder verläuft. Auswüchse der Borderline-Persönlichkeitsstörung sind neben Depressionen auch dissoziative Störungen und verschiedene Formen von selbstverletzendem Verhalten bis hin zum Suizid.