Wie das Onlineportal der NME heute berichtet, plant die britische Band Muse im September die Arbeit zum sechsten Album aufzunehmen.

Gleich nach den Headlinerauftritten bei den Zwillingsfestivals Reading und Leeds im August, wollen Muse im Studio mit dem Schreiben des Nachfolgers vom Album „The Resistance“ beginnen.

Neue Songs wird man bei den beiden Auftritten laut Bassist Chris Wolstenholme allerdings nicht zu hören bekommen. Als Begründung nennt er gegenüber BBC Radio 1 die Tatsache, dass das neue Material oft mitgefilmt werde und noch im Internet lande, bevor es überhaupt im Studio aufgenommen wurde. Stattdessen werden sie das neue Album im Studio aufnehmen und damit dann gesondert auf Tour gehen.

In dem Gespräch kommentierte er zudem die Liveaktivitäten der Band. So sei die Verlockung, das Tourpensum zu minimieren, in den letzten Jahren zwar gestiegen, allerdings können Muse sich nicht vorstellen, als Band ganz auf Konzerte zu verzichten.

Passend dazu äußerte FKP Scorpio Chef Folkert Koopmans auf der Pressekonferenz beim Southside den Wunsch, bei den 2012er Editionen von Hurricane und Southside mit Muse oder Radiohead einen Gegensatz zu den bereits bekannten Headlinern Die Ärzte und Blink-182 zu schaffen, auch wenn dieser Zusammenhang momentan weit davon entfernt ist, ein „stichhaltiges“ Gerücht zu sein.