Drei von rund 15 Bands stehen seit dem Morgen fest. Für die nächtliche Neubestätigung verlässt man erstmals die Core-Pfade und biegt in Richtung lustige Unterhaltung ab. Das bekommt nicht uneingeschränkten Zuspruch.

J.B.O. spaltet die Fans des Reload. Das war nach den Bestätigunge von Parkway Drine und Madball irgendwie abzusehen. Beide zielen direkt ins Bullseye der Fangemeinde, die Metal-Blödelbarden J.B.O. liegen dagegen weit ausserhalb des Fokus.
Ist dieses Öffnen des musikalischen Visiers aber ein Grund gleich zu wüsten Beschimpfungen und Unmutsbekundungen zu greifen? Das Projekt als ganzes zu verdammen? Ich denke nein. Aber so ist das nun mal in der schönen neuen Welt der Sozialen Netzwerke. Was spricht gegen ein wenig Abwechslung durch einen Act, dessen fränkische Wortblödeleien man am Nachmittag in der Sonne geniest? Beim Wacken würde die Gemeinde die Bestätigung feiern.

[festival]25836[/festival]

Headlinerslots noch alle offen

Von den bisher bestätigten Bands wird keine einen Headliner-Slot einnehmen. Da kommt also noch einiges nach.
Und das an 3 Tagen und für derzeit 51 Euro. Ein Preis, der allerdings nicht mehr lange Bestand hat. Ab heute, 12 Uhr, steigen die Kosten für ein Kombiticket auf 69 Euro (inklusive Campinggebühr). Möglich, dass es später erneut einige preisdrückende Promoaktionen bei Ad-Ticket gibt. Darauf verlassen sollte man sich aber besser nicht.

Nach der nächtlichen Reaktion auf Facebook darf man jedenfalls gespannt sein, was passiert wenn der Leak von letzter Woche offiziell wird.

 

Das Festival zu J.B.O.:

Als Spaß-Metaller, Humorperlen, professionelle Komödianten, Blödel-Rocker, närrisches Quartett, Kultband oder auch Metal-Schmunzelmonster werden sie liebevoll von der Presse bezeichnet.

Doch was steckt wirklich hinter J.B.O. ? Definition unmöglich! Eines ist jedoch klar : diese einzig wahren Verteidiger des Blödsinns ermöglichen die Koexistenz von Humor und Heavy-Metal.

Den wer den Spaß hat, der hat die Macht !

1989 beim Erlanger Newcomerfestival startete die beispiellos-rosane Erfolgsgeschichte der vier Hedonisten. Ein am Biertresen gegründetes, kurzfristiges Spaßprojekt sollte es sein. Stattdessen viel Vito, Hannes, Holmer und Schmitti der Plattenvertrag quasi in den Schoß, ihre folgenden, meist bahnbrechenden Cds wurden allesamt in die oberen Chartregionen katapultiert und ihre fulminanten Live-Konzerte avancierten zu Triumphzügen. Die personelle Umbesetzung im Jahre 2000 – Holmer und Schmitti wurden standesgemäß durch Wolfram und Ralph ersetzt – tat dem Erfolg keinen Umbruch, selbst das Ausland ist mittlerweile nicht mehr sicher vor J.B.O. . Zahlreiche Auftritte auf europäischen Festivals oder Tourneen durch eben selbige sprechen für sich. Rock’n Roll ist ihre Religion!

Ihr neustes Werk „Killeralbum“ ist jüngst auf Platz 3 der deutschen Albumcharts eingestiegen und beweist einmal mehr, dass man auch mit „vermeintlichem Blödsinn“ nicht nur vor die Bühne, sondern auch auf die Bühne des Reload 2012 gelangt.

 

 

2 KOMMENTARE

  1. wirklich schade diese reaktionen aber das fällt mir nicht zum ersten mal auf dass in facebook gepöbelt wird wie nichts gutes. man denke nur an die absage von blink-182 beim HuSo 2011. man sollte sich davon nicht zusehr beeinflussen lassen. manche leute bekommen halt einfach nicht genug

Comments are closed.