Bereits 10 Tage vor Ablauf der Frist für ermässigte Karten Fans geben Rock im Park/Rock am Ring weitere Bands des diesjährigen Lineups bekannt. Mit The Verve (Myspace), Queens Of The Stone Age (Myspace) und Serj Tankian (Myspace) wurden 3 Bands bestätigt, die viele sich fürs Southside/Hurricane gewünscht hätten. Ausserdem neu dabei: Söhne Mannheims, Jimmy Eat World, Chris Cornell, Coheed & Cambria, Jonathan Davis, Oomph!, Hot Chip, 36 Crazyfists, EL*KE, In Case Of Fire, Johnossi, Opeth, Sonic Syndicate und Silverstein.

[youtube V-Po8uJeoUw]

Die englische Band The Verve aus Wigan (Greater Manchester) zählte zu den bedeutendsten Vertretern des Britpops der 1990er Jahre. Nach den Trennungen 1995 und 1999 haben sie sich im Juni 2007 im Original-Lineup wieder formiert.

Ihr musikalisches Spektrum reicht von sphärischen Klangwelten und verzerrtem, psychedelischen Shoegaze über Rock ’n‘ Roll und bluesigen Soulrock bis hin zu aufwendig arrangierten Britpop-Hymnen. Weltweit bekannt wurden sie durch den Song Bitter Sweet Symphony aus dem Jahre 1997.

Queens Of The Stone AgeDie Queens of the Stone Age sind eine 1997 von Josh Homme gegründete Band aus Palm Desert, Kalifornien, die sich grob der Alternative- bzw. der Stoner-Rock-Szene zurechnen lässt. Jedoch variiert ihr Sound so stark, dass eine genaue Einordnung in ein Genre nicht möglich ist. Einziges ständiges Bandmitglied ist Josh Homme.

Serj Tankian (* 21. August 1967 in Beirut) ist der armenisch-US-amerikanische Sänger der Alternative-Metal-Band System of a Down.

Mit fünf Jahren zog er mit seiner Familie nach Los Angeles in die USA. Nach der Schule studierte er Marketing. 1993 gründete er zusammen mit Daron Malakian die Band Soil, aus der später System of a Down wurde. Er nahm vier Jahre lang Gesangsunterricht. Tankian ist nicht nur Mitglied der Band System of a Down, sondern hat auch eine eigene Plattenfirma. Mit Serjical Strike Records bietet er nach eigenen Angaben Musikern, die vom Mainstream ignoriert werden, eine Möglichkeit, ihre Musik zu veröffentlichen. Die erste Veröffentlichung des neuen Labels war Serart, ein Projekt bestehend aus Tankian selbst und Arto Tunçboyaçiyan, einem armenischen Freund Tankians.

Der ermäßigte Eintrittspreis von 125,- Euro (126,- Euro im Park) wird nur noch bis zum 29. Februar angeboten – bereits 70.000 Festivalisten haben sich eingedeckt. Ab 1. März steigt der Ticketpreis auf 135,- Euro. Hierin sind Vorverkaufsgebühr, Campen und Parken sowie das rückzahlbare Müllpfand in Höhe von 5,- Euro enthalten. Hinzu kommen CTS-Gebühr und eventuell Versand.