Update: Die Rage Against The Machine Europatour 2012 fällt flach – sie werden demzufolge auch nicht bei Hurricane/Southside auftreten.

—-

Mit den Red Hot Chili Peppers hat sich ein hochgehandelter Bewerber um dem letzten Headliner-Slot bei Hurricane und Southside verabschiedet. Radiohead schienen auch schon aus dem Spiel, erlebten aber durch den Freiluft-Gig auf der Berliner Wuhlheide eine Renaissance. Mancher setzt auf Blur oder ganz Verwegene auf The Cure. Mittlerweile ist auch der Name Rage Against The Machine im Rahmen der Headliner-Diskussionen das ein oder andere Mal gefallen. Und wir denken: Die Chancen stehen gut. Es wäre eine Show für die sich wohl selbst FKP Scorpio Chef Folkert Koopmans ein paar Minuten seiner Zeit abknipsen würde.

Blicken wir zurück in den Sommer 2010. Es ist Ende Juni. Das Southside Festival liegt in seinen letzten Zügen. Im Pressezelt lauscht eine Meute Journalisten andächtig den Worten der versammelten Offiziellen. Insbesondere denen der Veranstalter von Koko/DTK und FKP Scorpio. Eigentlich ist alles gesagt, die Luft scheint raus zu sein.
Dennoch wage ich eine abschließende Frage zu stellen: Sie zielt nach möglichen Kandidaten für die nächste Ausgabe. So wirklich erwarte ich mir nichts davon, eher sowas wie eine kurze, nichtssagende Floskel. Stattdessen antwortete Folkert Koopmans unerwartet offen und ausführlich, nannte sogar konkrete Ziele.
Man wisse dass die Foo Fighters 2011 in Europa touren, nur nicht genau wann. Generell würde er sich finanziell auch für die Red Hot Chili Peppers oder Rage Against The Machine strecken, sagt Koopmans. Beide Gruppen konnte man bisher nämlich noch nie für sich gewinnen. Immer wenn sie greifbar waren, hatte die Konkurrenz den größeren Geldbeutel. 2010 beispielsweise schien man sich schon einig, doch MLK legte noch einen Batzen drauf und buchte Rage Against The Machine als Headliner Nummer 4 für sein bombastisches Jubiläum.Im Nachhinein wissen wir: Foo Fighters konnten 2011 wirklich verpflichtet werden, während die Red Hot Chili Peppers es 2012 vorziehen während des HuSo-Wochenendes eigene Konzerte zu spielen. Sie sind also raus. Und Radiohead? Von efestivals wurden sie als “very strong rumour” für das Isle Of Wight benannt, das parallel zum Hurricane/Southsideläuft. Eine Buchung für alle drei Festivals ist unwahrscheinlich. Und ob die Band überhaupt Festivals spielen wird? Ungewiss.

Bleibt also noch ein unerfüllter Wunsch, der sich potentiell verwirklichen lässt: Rage Against The Machine an Land zu ziehen.
Bis Anfang Oktober sprach wenig dafür, die Amerikaner nach ihrer Kurzvisite 2010 im kommenden Sommer in Europa zu vermuten. Dann aber schrieb der französische Radiomoderator und Blogger Francis Zegut sie inoffiziell ins Lineup des Main Square Festival, welches traditionell Anfang Juli in Arras (Frankreich) stattfindet. Dieses Jahr vom 29.Juni – 1.Juli – knapp eine Woche nach dem Hurricane/Southside. Das ließ aufhorchen, schließlich hat Zegut einen guten Ruf und eine mehr als gute Trefferquote, was seine Vorhersagen angeht.

Erfüllt sich also Koopmans 2012 seinen lang gehegten, kostspieligen Wunsch und stellt Rage Against The Machine zu Blink-182 und Die Ärzte in die Kopfzeile? Vor allem: Holt Andre Lieberberg sie nach 2008 und 2010 erneut zum Ring oder lässt er diesmal die Juni-Konkurrenz gewähren?
Wir denken, dass die Chancen für Hurricane und Southside gut stehen. Die Puzzleteile passen einfach zusammen.

Denn erschwerend zu den obigen Argumenten kommt hinzu: Von Anfang an wurde kommuniziert, bei dem letzten Headliner wolle man einen Kontrast zu den beiden bereits vorhandenen Acts, Die Ärzte und Blink-182, setzen. Die lassen sich weit gefasst dem Genre Punk zuordnen. Ihre Texte sind eher spaßiges Beiwerk, denn wirklich tiefschürfend. Ganz anders ist das bei Rage Against The Machine: Dort stehen die derben, politik- und sozialkritischen Texte im Mittelpunkt und werden vom Crossover-Mix aus Metal, Hip-Hop, Punk, Funk und Alternative Rock lediglich eingerahmt. Die Mission „Kontrapunkt setzen“ wäre also erfüllt, auch wenn sich der “Dritte” nicht aus der Indie-Szene rekrutieren würde.

Den letzten Ausschlag für diesen Artikel gaben Quellen, die Hurricane / Southside und Rage Against The Machine direkt in Verbindung bringen. Wir wissen von Verhandlungen, die kurz vor dem Abschluss stehen sollen.

Bis zur ersten (richtigen) Bandwelle von Hurricane und Southside dürfte es nicht mehr lange dauern. Nicht zwangsläufig wird sie den 3. Headliner bereits enthalten. Schließlich wartet hinter dem Weihnachtsbaum noch mindestens eine Preiserhöhung, die ihn finanzieren hilft.

9 KOMMENTARE

  1. So langsam ist’s also bei allen angekommen, wer nicht huuundertprozentig alles genau weiß. Welch Schande.
    Dann braucht ihr die Seite ja auch nicht weiter verfolgen, mein Gott.

  2. Ich hab aus zuverlässigen Quellen gehört, dass Billy Talent zusammen mit Ernie und Bert headlinen.

  3. Puzzled mal eure Headlinergedanken weiter, lächerlich solche Artikel auf einer bekannten Webiste zu veröffentlichen. Sowas gehört maximal in Foren rein.

    Und nichts für ungut, aber RHCP waren 2002 bereits auf den Festivals von FKP, da waren aber die Verfasser solcher Artikel vermutlich noch nicht auf Festivals unterwegs.

  4. Ich war dabei 2002. WIe kann man das vergessen. Mein Gott schon 10 Jahre her …

    Aber besser vorher Infos einholen, wie Wilster auch schon anmerkte.

Comments are closed.