Vor ein paar Tagen wurden bereits Psychic TV (Myspace), Tiamat (Myspace) und Pankow (Myspace) fürs Leipziger Wave Gotik Treffen (09.-12.Mai 2008) bestätigt, nun kommen noch Wolfenmond (Myspace), Star Industry (Myspace), Jäger 90 (Myspace), Christian Death (Myspace) und Schallfaktor (Myspace) dazu.

Psychic TV (Myspace) ist eine seit 1981 bestehende britisch-amerikanische Techno- und Rockband, die zu den Hauptvertretern der Industrial-Szene zählt. Einige Alben der Band wurden auch unter den Namen „Psychick TV“, „PTV3″ und „Splinter Test“ veröffentlicht, in den späten 1980er Jahren trat die Band darüber hinaus auch für einzelne Tracks unter Alternativnamen wie „DJ Doctor Megatrip“ oder „M.E.S.H.“ in Erscheinung und seit 1999 gibt es das personell teilweise identische Projekt Thee Majesty. Die einzige Konstante der Gruppe ist ihr Mastermind Genesis P-Orridge, in Abhängigkeit von den jeweils beteiligten Musikern bzw. Komponisten kann das Gesamtwerk der Band in verschiedene Epochen gegliedert werden.

Tiamat; Quelle de.wikipedia.orgTiamat (Myspace) ist eine schwedische Band, die zu den Begründern des Gothic Metal zählt. Benannt ist das Projekt nach der Urgöttin Tiamat, die durch ihren Kampf in Drachengestalt gegen die Gottheit Marduk in der sumerisch-babylonischen Mythologie bekannt ist.

Pankow (Myspace) ist eine italienische Band.
Der Stil ist sehr eigen und ein wenig von Kraftwerk beeinflusst. Im Rhythmus unterschiedlich schnelle, elektronische Strukturen vermischen sich mit englisch/deutschen Texten. Geringfügige Ähnlichkeiten des Sounds gibt es auch zu Einstürzende Neubauten.

Wolfenmond (Myspace) sind eine in Marburg gegründete Mittelalterband. Ihr Repertoire erstreckt sich von mittelalterlicher Marktmusik mit teils selbstgeschrieben Liedern und bis zum mittelalterliches Ensemble für Veranstaltungen im konzertanten Rahmen.

Der Bandname entstand während einem der ersten Auftritte in einer eiskalten, sternenklaren Nacht mit einem „Wolfenmond“ am Himmel.

Das Wave-Gotik-Treffen ist ein Musikfestival, das jährlich am Pfingstwochenende in Leipzig stattfindet. Im Gegensatz zu anderen Festivals verteilen sich die Veranstaltungsorte des Wave-Gotik-Treffens über die ganze Stadt. Mit derzeit mehr als 20.000 Besuchern ist es neben dem in Hildesheim stattfindenden M’era Luna eine der größten Veranstaltungen der Schwarzen Szene.

In den vier Tagen des Festivals wird dem Besucher – neben zahlreichen Konzerten – ein vielfältiges kulturelles Rahmenangebot offeriert. Dazu gehören spezielle Filmvorführungen, Club-Partys, Autorenlesungen unheimlicher und romantischer Literatur, Ausstellungen in Museen und Galerien, Live-Rollenspiel, Kirchenkonzerte, Mittelaltermärkte und Workshops zu verschiedenen Themen. Die Besucher übernachten in verschiedenen Hotels, Pensionen oder nutzen die Campingmöglichkeiten des AGRA-Zeltplatzes.

Das Publikum des Wave-Gotik-Treffens ist buntgemischt und umfasst üblicherweise das komplette Spektrum der Schwarzen Szene von Goths über Elektro- und Neofolk-Anhänger bis hin zu BDSM- und Fetisch-Anhängern. Des Weiteren finden sich auch Punks, Metaller und Angehörige der Cyberkultur, der Mittelalter-Bewegung oder der Visual-Kei-Szene.

Diese Vielfalt wird von manchen Besuchern kritisiert und als aufdringlich empfunden. Einige empfinden das Wave-Gotik-Treffen seit spätestens Mitte der 1990er als zu groß, unpersönlich und kommerzialisiert und wünschen sich wieder ein Festival im ursprünglichen kleinen Rahmen zurück. Andere wiederum erhoffen sich ein stetiges Wachstum, was die Besucherzahlen und die dargestellten Musikstile angeht.