Justice (Fotoquelle: Paul Heartfield)

Heute kommen die Foren zu ihrem Recht: Bevor die News auf die offiziellen Seiten von Hurricane und Southside finden, gibt man sie den eigenen Foren an die Hand. Neben den 5 versprochenen White Stage Acts finden als Höhepunkte auch Justice und Florence And The Machine ins LineUp.

Inklusive der 5 White Stags Bands bringt FKP Scorpio heute 17 potentielle Kaufargumente für ein Ticket an den Start. Aus der wie zu erwarten deutschlastigen Welle stechen Justice und Florence And The Machine hervor. Auf eine andere „Maschinenband“ gilt es wohl noch etwas zu warten.

Wer sich die Karten zu Weihnachten schenken oder schenken lassen möchte hat noch bis am 15.Dezember Zeit einzukaufen. Danach entwachsen sie dem Frühbucherstatus, gleichbedeutend mit: sie werden nochmal teurer.
Alle Bestätigungen des heutigen Tages:

Justice * Sportfreunde Stiller * Broilers * Katzenjammer * Florence & The Machine * LaBrassBanda * Casper * Lagwagon * Hot Water Music * Mad Caddies * Kakkmaddafakka * Kurt Vile & The Violators

White Stage: Fritz Kalkbrenner * SebastiAn * Busy P * Supershirt * Dumme Jungs

 

[festival]25822[/festival]

[festival]25821[/festival]

 

Die Festivals zu ihren Neuzugängen:

Mit dem neuen Album „Audio, Video, Disco“ sind die Jungs von Justice wieder am Start und drauf und dran die Leute wie gewohnt schwitzen zu lassen. Bei ihrem neuen Material werden wenige Kompromisse eingegangen. Gitarrenlastig wie gehabt, groß aufgefahrene Soundwände und doch hat es voll in den Elektrobereich getroffen. Fans von viel Bass für die Magengegend und schönen Melodien für die Ohren, kommen hier auf ihre Kosten und sollten sich den Auftritt der 2 Elektro-Franzosen rot im Line-up anstreichen.

Florence And The Machine gehört spätestens seit ihrem Debüt Album „Lungs“ zu den meist begehrtesten Newcomern der Pop-Elektro Szene. Es folgten eine Nominierung für einen Grammy, ein grandioser und glamouröser Auftritt bei den Oscars 2011 und auch sonst wird eher die Überholspur gewählt. Dabei geht es musikalisch bei Florence und ihrer Band The Machine eher atmosphärisch zu. Genres verschmelzen miteinander. Pop-Rock küsst Elektro-Folk und ergibt etwas völlig Frisches, das begeistert. Auch ihr Auftreten begeistert. Nicht umsonst wurden ihre Bühnenkostüme der letzten Tournee von Designhäusern wie Yves Saint Laurent oder Gucci kreiert. Also man darf neugierig sein und sich auf eine üppige Live Show mit polarisierender Frontfrau freuen.

Flo, Rüde und Peter – sprich die Sportfreunde – sind wieder unterwegs und ziehen durch die große weite Welt. Halt wird 2012 auch auf dem Hurricane/Southside Festival gemacht. Das freut uns, aber vor allem sehr wahrscheinlich Euch. Und ganz ehrlich, wem muss man eigentlich noch großartig erklären, wer sie sind und was sie so machen? Ne gute Portion Rock, Lockerheit und intelligenter Wortwitz. Hinter alles können wir einen dicken Haken machen und uns darauf freuen, dass die Jungs uns genau das auf der Bühne präsentieren werden.

Kurz und Knackig. Broilers, das steht für energische Shows, stimmungsvolle Songs und einer musikalischen Mischung aus Punkrock, Soul und Rockabilly. Ihre 2011er Tour „Santa Muerte“ lief für das Quintett so unfassbar gut, dass dies zur Folge hat, dass ihre Bühnen und Besucherzahlen größer und größer und werden. Sie krallen sich quasi ihre Fans mit ihren hymnischen Songs und lassen sie nie wieder gehen.

„So Perfekt“ kann es laufen. Benjamin Griffey alias Casper hat ein unglaubliches Jahr 2011 hinter sich gebracht. Eine komplett ausverkaufte Tour und sein Album XOXO, das auf Anhieb an die Spitze der Charts rannte, sprechen für sich. Der Junge hat was drauf, hat was zu bieten, live wie auf Platte. Aber vor allem hat er was zu sagen. Seine Texte motivieren aufzustehen, weiter zu machen und wirken dabei nie aufgesetzt, sondern knallhart und ehrlich. Seine komplett durchinstrumentalisierten HipHop-IndieRock Songs verleihen dem Ganzen dann noch den nötigen Druck! In diesem Sinne lassen wir den Druck einfach weiter steigen!

Hot Water Music wurde 1994 durch Chuck Ragan, Chris Wollard, Jason Black und George Rebelo gegründet und seitdem gehören die Männer aus Florida fest zur Elite des Punks und Postpunks. Akribisch bedachte Akkordfolgen und komplexe Melodiestrukturen verbinden sich mit rauen und heiseren Vocals. Denn gerade der zweistimmige Gesang der Band ist auszeichnend und bezeichnend. Nach eigenen Aussagen kann sich Hot Water Music vom betrunkenen, sexistischen, alten Schwein von einer auf die andere Sekunde um 180 Grad zu romantischen und poetischen Lyriks hinreißen lassen. Wer sich davon überzeugen will und auf eine emotionsgeladene Live Show wartet, wird hier sicher bedient.

Die vier jungen und höchst attraktiven Norwegerinnen von Katzenjammer sind schon ein Phänomen: Selten sieht man auf der Bühne so ein reges Wechseln und Tauschen der Instrumente untereinander. Man hat das Gefühl, dass einfach jede der Ladys alle Instrumente perfekt beherrscht. Und als wenn das nicht schon genug Gründe zum neidisch werden sind, kommt noch dazu, dass sie allesamt wunderbare Stimmen haben, mit denen sie ihre mehrstimmigen Folk, Balkan, Zigeuner / Piraten oder auch Country angehauchten Songs locker aus dem Ärmel zaubern.

LaBrassBanda, die 2007 gegründete fünfköpfige Band aus Oberbayern – mit drei Bläsern, Schlagzeug und Bass – hat sich binnen kürzester Zeit mit ihren energiegeladenen Auftritten einen Kultstatus erspielt, der von Berlin über Hamburg bis Moskau und von Siena rüber bis London reicht. Diese Kapelle macht live einfach Spaß und lässt jeden nach nur wenigen gespielten Tönen in einen gute Laune Rausch mit akuter Tanzwut verfallen. Wer sie noch nicht kennt, wird sie ohne Zweifel nach dem Besuch auf dem Hurricane/Southside lieben.

Seit mehr als 20 Jahren sind die Jungs von Lagwagon nun schon dick im Geschäft. Und das zeigt sich auch in ihrem aktuellen Projekt: nicht bloß ein klassisches Best-of-Album, nein Lagwagon haben über 30 bisher unveröffentlichte Songs ausgegraben und alte Hits mit neuer Technik aufpoliert. Laut Sänger Joey Cape: Some of it’s pretty embarrassing…we wanted to reveal the band’s evolution, our history. We chose to be completely transparent about it. …We decided we weren’t gonna trim any fat and just put everything a fan would want to hear on there.” 2012 gehen sie mit 141 (!) aufpolierten Songs auf Tour. Temporeiche, druckvolle und wunderbar melodische Töne – ob altbekannt oder ganz neu, auf jeden Fall im ganz speziellen Lagwagon Soundgewand werden wir von ihnen auf dem Hurricane/Southside Festival zu hören bekommen.

Man macht es sich zu leicht, die Mad Caddies aus dem sonnigen Kalifornien als Ska-Punk-Band abzustempeln. Allerdings geht das Talent der Jungs weit darüber hinaus. So vereinen sie die bekannten Elemente mit einem Feinschliff aus Reggae, Jazz, Rockabilly oder sogar Swing und Country. Das Ganze wird dann noch garniert mit der markanten Stimme von Sänger Chuck Robertson und fertig ist der Cocktail. Heißt, hier wird ein bunter Mix aus tanzbaren Musikstilen nach vorne zelebriert, der Freunden der guten Unterhaltung einfach in die Beine gehen wird.

Pedro Winter a.k.a. Busy P ist nicht nur in der internationalen DJ Elektroszene bereits ganz oben etabliert. Er ist DJ aber auch verantwortlich für das Label Ed Banger Records, hat nebenbei Songs für UNKLE oder Kraftwerk geremixt und hat in der Vergangenheit als Manager Daft Punk und Justice groß gewerkelt. Wir sind froh, dass er diesen Weg eingeschlagen hat, war doch sein früherer Traum, einfach nur ehrlicher Rechtsanwalt zu werden.

Fritz Kalkbrenner hat es neben seinem Bruder Paul geschafft, sich in der House Szene einen Namen zu machen. Spätestens seit dem Soundtrack zum Kultfilm „Berlin Calling“, für den die beiden Brüder verantwortlich waren, weiß jeder von deren Talent zu berichten. Fritz verarbeitet seine musikalischen Wurzeln wie zum Beispiel den Hip-Hop, ohne sich dabei auf ein einzelnes Genre zu beschränken. Das, was dabei herauskommt, sind teils melancholisch-warme Klänge, teils poppige Ansätze, doch stets clubbig, cool und lässig. Hier werden alle Voraussetzungen für hypnotische und energetische Danceflooraction erfüllt. Wir freuen uns schon jetzt!

Kurt Vile kommt gebürtig aus Philadelphia und steht seit fast drei Jahren bei Matador Records als Singer-Songwriter unter Vertrag. Es kommt schon mal vor, dass er mit den ganz Großen dieser Palette verglichen wird. Hier fallen dann Namen wie Bruce Springsteen, Bob Dylan oder Tom Petty. Aber er bringt jungen frischen Wind mit und kann sogar großes Lob von oben einheimsen: So outet sich beispielsweise Kim Gordon (Sonic Youth) als großer Fan des Amerikaners. Ob sie Recht behält, davon könnt Ihr Euch auf dem Hurricane / Southside Festival selbst überzeugen, wo er zusammen mit seiner Band The Violators seine Songs zum Besten geben wird.

In erster Linie haben „Dumme Jungs“ einen semi-schlauen Bandnamen. Hat man den jedoch erstmal überwunden, so schellt einem eine amtliche Dance-Watsche entgegen. Dumme Jungs sind zwei Typen mit einem Gespür für catchy Tanzflächenfüller, dem Tiger im Tank und dem Schalk im Nacken. Sie remixten bereits bekannte Namen wie Jan Delay, Kool Savas, Die Atzen oder auch LMFAO und hier ist noch lange nicht Schluss: der Beweis wird auf der White Stage angetreten!

Schon alleine aufgrund der Live-Besetzung von teilweise mehr als 12 Leuten ist Kakkmaddafakka ein Hingucker. Wer sich dann noch auf den energischen PowerPop einlässt, der sich mit 60s Rock, Punk, Ska, Rap oder auch Elektro schmückt, wird eine Band kennen lernen, die vor Spielfreude, Humor, Vitalität und dem Vermögen, das Publikum zu unterhalten, nur so strotzt. Die zum größten Teil ausverkaufte Tour kündigt es schon heimlich an – diese Band wird bald die Clubgrößen sprengen. Da passt das Hurricane / Southside Festival wohl gerade sehr in die Planung!

Der französische Electro-DJ SebastiAn wurde mit seinen im Jahre 2005 veröffentlichten Remixen Smoking Kills und H.A.L. bekannt. Eine Reihe von Remixen folgten, unter anderem für die Künstler Annie, Daft Punk, Cut Copy, Revl9n und Label-Kollegin Uffie. In Zusammenarbeit mit Mr. Oizo und Sébastien Tellier produzierte er den Soundtrack zu Quentin Dupeiuxs gleichnamigem Film. Wenn er auflegt bleiben keine Füße still stehen, daher war es auch keine Frage, dass er auf dem Hurricane/Southside 2012 den tanzwütigen Festivalbesuchern einheizen wird.

Supershirt sind – um es kurz zu fassen – gewitzt, politisch, bewegen sich an der oberen Lautstärkegrenze und sind mit einem brachialen Humor ausgestattet, der direkt ins musikalische Herz trifft. Die drei gebürtigen Rostocker werden auf dem Hurricane/Southside Festival Indie, HipHop und Elektro zu einem Mix kombinieren, den sie selbst Alkopop nennen. Die Drums fordern direkt zum Tanzen, die Texte laden zur Diskussion am Tresen mit kühlem Bier und dann zieht der Bass einem von hinten mit Engagement eine über. Fall- und Hintertüren sprühen Supershirt an jede Wand – da kann die Ironie noch so oft für tot erklärt werden.

5 KOMMENTARE

Comments are closed.