Vor 2 Wochen berichteten wir über die mögliche Open Air-Rückkehr von AC/DC im Sommer, nun zeichnen sich langsam erste Konturen dieses Unterfangens ab.

Gestern veröffentlichte eventim die möglichen Austragungstädte. Der Ticketverkäufer erschloss sie sich anhand der vorliegenden Lokation-Reservierungen. Man geht davon aus, dass in den folgenden Städten gespielt werden wird:

München
Dresden
Hamburg
Berlin
Hockenheim
Köln
Stuttgart

Über den zeitlichen Rahmen der Black Ice-Tour unter freiem Himmel wurde noch nichts bekannt, dennoch kann man sich ab sofort wieder für den Ticketalarm registrieren. Laut Band werden die Konzerte an die Hallentour durch Europa anschliessen. Diese endet nach aktuellem Stand am 23.März 2009 im englischen Birmingham.
Das klingt logisch, denn der Terminplan der Australier bis zu diesem Abschlusskonzert ist prall gefüllt. Ausserdem sind Open Airs im März, April oder auch Mai doch eher die Aussnahme. Es ist also davon auszugehen, dass AC/DC zwischendurch noch einmal Amerika bespielen oder zuhause relaxen und im Juni, Juli oder August erneut in Europa aufschlagen. Eben dann, wenn der Sommer taugliche Temperaturen in den grossen Open Air Arenen verspricht und die Festivalsaison 2009 startet.

Apropos: AC/DC haben angekündigt im Sommer gern einige grosse Festivals spielen zu wollen. Sie sprachen allerdings nicht über welche in deutschsprachigen Gefielden, sondern über Engagements in England, Schweden und Dänemark. Das Interview mit der gaffa.dk am 17.Oktober wurde sogar noch konkreter: Man versuche das dänische Roskilde Festival (2.-5.Kuli 2009) terminlich unterzubringen.

Allgemein wird nur MLKs beiden Marktführern Rock im Park/Rock am Ring zugetraut, den AC/DC Coup in Deutschland einfädeln zu können. Doch was bedeutet die aktuelle Faktenlage für die Festivals des Branchenprimus?
Die Meinungen darüber gehen auseinander. Zunächst stieg in den Fanforen die Hoffnung auf ein Engagement der Altrocker nachdem bekannt wurde, dass sie Festivalgastspiele ernsthaft in Betracht ziehen. Dann aber wurden gestern die deutschen Spielstätten bekannt und das dämpfte die Euphorie wieder.
Realistisch betrachtet kann man wenig stichhaltiges zu diesem Thema sagen bis die endgültigen Black Ice-Tourdaten ein Engagement kategorisch ausschliessen.
Klar ist zu diesem Zeitpunkt nur: Die Festivalstandorte Nürnberg und Nürburgring werden in der obigen Aufzählung nicht aufgeführt, was aber nichts heissen muss. Schliesslich müssen diese seitens AC/DC Tourmanagment nicht wie bei einem Tourkonzert extra angefragt werden.

Brian Johnsons Interview im Wortlaut:

Originally the plan was that we had to play two months in America and then play two months in Europe starting in Dublin and then back to America, but we have instead thought that some of the arenas in Europe are rather small, so why not only continue in America for three months when the arenas are larger and where we can play for more people, and so then in the spring and summer travel to Europe. And what I think we will do is to capture all the major festivals, as we have missed for so many years. We will make all the English, Swedish, Danish, all the large, have rounded them all. That would be wonderful to see all our friends as I call them friends, not fans and I think we would have an estimated time together … and it will get me to feel young again, yeah! Hehehe