Die Headliner The Offspring, Lostprophets und Kiss sind lange benannt. Nun füttert das britische Download Festival (13.-15.Juni) den Unterbau mit Chris Cornell (Myspace), Jimmy Eat World (Myspace), Jonatha Davis (Myspace), 36 Crazyfists (Myspace) und Job For A Cowboy (Myspace) nach.

Chris Cornell (Myspace) ist ein US-amerikanischer Sänger. Bekannt wurde er als Sänger, Gitarrist und Hauptsongwriter der Band Soundgarden und der Rockband Audioslave.

Jimmy Eat World (Myspace) ist eine US-amerikanische Band aus Mesa, Arizona, die als wichtiger Vertreter des Emogenres gilt.

Jonatha Davis (Myspace) ist der Sänger der Nu-Metal-Band Korn.
Davis kam als Letzter zu Korn und auch der Name der Band geht auf ihn zurück. James „Munky“ Shaffer und Brian „Head“ Welch (die beiden Gitarristen von Korn) entdeckten ihn in einer Bar, als er dort mit seiner damaligen Band Sexart spielte. Ursprünglich hatten sie geplant, nur kurz in der Bar zu bleiben, entschieden sich dann jedoch das Konzert zu Ende zu hören, da sie von ihm begeistert waren. Direkt nach dem Auftritt sprachen sie ihn an, und boten ihm an, in ihre Band einzutreten. Nach dem Besuch eines Hellsehers stimmte er zu und damit war Korn gegründet. Die Band erreichte mit ihren ersten Veröffentlichungen wie den Singles Blind und A.D.I.D.A.S. große Popularität und seitdem gehört Korn zu den Großen der Rockszene, auch wenn die Popularität ihren Höhepunkt mit dem dritten Album Follow the Leader aus dem Jahr 1998 überschritten hat. Seit der Gründung wurden sieben Alben, 27 Singles und eine Best-of-Zusammenstellung veröffentlicht. Jedes der Alben erreichte Platinstatus.

36 Crazyfists (Myspace) sind eine Post-Hardcore-Band mit Metalcore-Einflüssen aus Anchorage, Alaska, deren Bandname aus dem Jackie Chan-Film The 36 Crazy Fists aus dem Jahre 1977 stammt.

Job For A Cowboy (Myspace) (engl.: Arbeit bzw. Aufgabe für einen Cowboy) ist eine US-amerikanische Death-Metal-Band aus Glendale, Arizona.
Job for a Cowboy spielten anfangs Metalcore mit überwiegend Elementen des Death-Metals; dieser Stil wird auch Deathcore genannt. Seit ihrem Album Genesis entfernten sie sich musikalisch vom Metalcore. Mittlerweile spielen sie klassischen, progressiven Death Metal. Passagen mit cleanem Gesang, die sonst im Metalcore üblich sind und harte Breakdowns sind in ihrer Musik nicht vorhanden. Trotzdem spielte die Band im Jahr 2007 auch auf dem Pressure Festival, einem Festival mit dem Schwerpunkt Hardcore und Metalcore.