Ob Coachella oder Sasquatch! – es ist durchaus beeindruckend, was die großen US-Festivals auffahren. Mit rund 80.000 Besuchern zählt auch das Bonnaroo (Manchester, Tennessee) zu den Größeren. In der Kopfzeile der diesjährigen Ausgabe stehen Radiohead, Red Hot Chili Peppers und Phish. Die jüngst bei der Grammys Verleihung reunionierten Beach Boys haben ebenso einen Platz im Bonnaroo LineUp eingenommen.

Weitere namhafte Acts sind etwa die Grammys Gewinner Bon Iver und Skrillex, sowie Flogging Molly, The Shins, Foster The People, Feist, The Roots, The Kooks, Mogwai und Alice Cooper. Eine volle LineUp-Übersicht gibt es auf der offiziellen Festivalhomepage.

Interessant sind die US-Festivals für uns vor allem durch ihre Auswirkungen auf Bandverfügbarkeiten in Europa. Das Bonnaroo 2012 findet vom 7. bis 10. Juni statt. Programmüberschneidungen mit dem zeitgleich stattfindenden Nova Rock und Download sind daher beispielsweise ausgeschlossen. Der großen räumlichen Distanz wegen können die Bonnaroo Buchungen aber auch über das eigentliche Wochenende hinaus Auswirkungen haben.