Zwei Jahre ist es her, seitdem die britische Folk-Rock Band Mumford & Sons ihr Debutalbum „Sigh No More“ veröffentlicht haben; seit einem Jahr arbeiten sie bereits am Nachfolger, welcher ursprünglich schon Ende letzten Jahres fertig gestellt werden sollte.

Mumford & Sons

In ein wenig Geduld üben muss man sich jedoch weiterhin: Gegenüber MTV News äußerte Keyboarder Ben Lovett, dass man sich mittlerweile im Endstadium der Aufnahmen befinde, wann genau das Album erscheinen und wie es heißen wird könne er jedoch noch nicht sagen. Zunächst müsse sich die Band noch entscheiden, welche Songs es überhaupt auf den Longplayer schaffen.

Ein wichtiges Anliegen dabei ist, dass das Album in sich schlüssig wird und die Band bestmöglich repräsentiert, weshalb es sein könne, dass es einige Songs, die sie im letzten Jahr live gespielt haben, nicht auf das Album schaffen werden. Auf jeden Fall soll es – laut einem Interview mit dem Rolling Stone – erwachsener klingen, das Genre definieren sie als „Doom Folk, kind of like Black Sabbath meets Nick Drake“.

Nach der knapp drei Wochen zurückliegenden Bestätigung für das niederländische Pinkpop-Festival, fanden sie ihren Weg Anfang dieser Woche außerdem ins Line-Up von Hurricane und Southside.