Für die einen befremdlich, für andere das hippste Ding seit Erfindung des Kopfhörers: Die Silent Disco. Sie hielt letzten Sommer in den Aftershow-Bereichen experimentierfreudiger Festivals Einzug. Das Berlinfestival möchte nun mit einer Silent Arena die nächste Evolutionsstufe erklimmen.

Statt einiger weniger Kopfhörer, wie gängige Praxis, will man während des Festivals von 0-4 Uhr über 10.000 Stück  für Interessierte bereithalten. Bleibt die Frage ob sich auch nur annähernd so viele für diesen Trend interessieren.

[learn_more caption=“Info: Silent Disco“ state=“open“]Als Silent Disco bezeichnet man gemeinhin eine Tanzveranstaltung bei der jeder im Raum seine Musik direkt per kabellosem Kopfhörer statt über Lautsprecherboxen in den Gehörgang bekommt. Im Raum an sich ist es also ruhig und die Teilnehmer können sogar zu gänzlich unterschiedlicher Musik abtanzen. Vorteil auf Festivals: Die Anwohnerschaft bleibt von nächtlichem Bassgewummer weitestgehend verschont. [/learn_more]

Am 12.März hat dann auch das Warten auf Programmpunkte ein Ende. Dann nämlich will das Berlin Festival seine erste Bandankündigung unters Volk bringen und ins Ticketing starten.

Was hälst Du von Silent Disco auf Festivals?