Die Liste der vakanten Slots im 2008er Pinkpop Lineup wird immer kleiner. Nun haben die von Auflösungsgerüchten umfangenen Stereophonics (Myspace) und Alanis Morissette (Myspace) sich selbst dem Lineup zugefügt.
Während die Stereophonics ihre Absichten der Menge auf einem ihrer Konzerte offenbarten, wählte Alanis den Weg über den Tourplan ihrer Homepage alanis.com.

Festivalmanager Jan Smeets gab bekannt, dass mittlerweile 70.000 Tickets abgesetzt werden konnten. 30.000 Tagestickets wären noch erhältlich.

Stereophonics live; Quelle: de.wikipedia.org

Stereophonics (Myspace) sind eine walisische Rockband. Sie wurde 1992 in Cwmaman (Südwales) zunächst unter dem Namen Tragic Love Company gegründet. Der Name war inspiriert von den Lieblingsbands der Mitglieder Tragically Hip, Mother Love Bone und Bad Company. Anfänglich trat die Band mit Coverversionen auf.

Später änderte die Band ihren Namen auf Stereophonics, nach dem Namen des Grammophons der Großmutter des Schlagzeugers Stuart Cable. Im August 1996 waren sie eine der ersten Bands auf Richard Bransons Plattenlabel V2. Danach folgte ihr erstes Album Word gets around und erste Erfolge und im Februar im Jahre 1998, erhielten sie den Brit Award als Best New Group.

Die darauf folgenden Alben Performance and Cocktails, Just enough Education to Perform, You gotta go there to come back und Language.Sex.Violence.Other? erreichten alle Platz 1 in den britischen Charts.

Ihr neuestes Album heißt Pull the Pin und stürmte schon in der ersten Woche auf Platz 1 der britischen Charts.

Ihr Hit Maybe Tomorrow ist Soundtrack des Films Sehnsüchtig (Wicker Park) sowie am Ende des Films L. A. Crash zu hören. Zudem sangen sie den Titelsong zur Dokumentarserie Long Way Round mit Ewan McGregor und Charley Boorman.

Der Schlagzeuger und Mitbegründer Stuart Cable verließ im September 2003 nach internen Differenzen die Band und wurde zunächst durch Steve Gorman, den Schlagzeuger der zwischenzeitlich getrennten Black Crowes ersetzt. Im Dezember 2004 nahm der Argentinier Javier Weyler seinen Platz ein.

Im Moment geht das Gerücht um, dass die Band sich nach ihrem letzten Album trennen werde. Anlass zum Gerücht gab der Frontmann Kelly Jones selbst, der in einer TV show sagte, dass es das Ende einer Ära sei und es die Band künftig nicht mehr geben werde.

[youtube VJg4rwDkkBA]
Alanis Parodie des Black Eyed Peas Songs ‚My Humps‘

Alanis Morissette 2003; Bildquelle: de.wikipedia.org Alanis Nadine Morissette (Myspace) ist eine kanadisch-amerikanische Sängerin.

Nachdem Alanis Morissette im Jahr 1983 einen Auftritt von Lindsay und Jacqui Morgan, einem Folkduo, gesehen hatte, war sie begeistert davon, dass die beiden, die Freunde ihrer Eltern waren, öffentlich auftraten und wollte es ihnen nachtun. Nachdem sie eines ihrer selbst geschriebenen Lieder auf Kassette aufgenommen hatte, spielt Lindsay Morgan Begleitmusik dazu ein und ermöglicht ihr, den Song im Studio einzusingen.

Erste Schauspielerfahrungen machte Alanis Morissette 1984 durch die kanadische Kindersendung You Can’t Do That On Television. Das Geld, das sie durch die Produktion verdiente, investierte sie in ihre erste Single Fate Stay With Me.

Unter dem Namen Alanis Nadine trat sie um 1990 in der US-amerikanischen Castingshow Star Search auf, schied jedoch bereits in der ersten Runde aus. Ihr erstes Album erschien 1991 unter dem Namen Alanis, um eine mögliche Verwechslung mit der kanadischen Sängerin Alannah Myles zu vermeiden.

Ihre erste Single Too Hot erreichte Platz 14 der kanadischen Charts. Sie wurde in drei Rubriken bei den Juno Awards nominiert: Single of the Year (Single des Jahres), Best Dance Record (Bestes Dance-Album) und Most Promising Female Vocalist (Vielversprechendste Sängerin). Letztere konnte sie gewinnen. Ihr zweites Album, Now Is The Time, erschien 1992 bei MCA, konnte aber nicht an den Erfolg des Vorgängers anknüpfen.

1995, im Alter von 20 Jahren, veröffentlichte Alanis Morissette ihr erstes internationales Album Jagged Little Pill, welches einen unerwartet großen Erfolg hatte. Das Album stieg zwar nur auf Platz 118 der Billboard-200-Charts ein, kletterte aber mit dem Erfolg der Singles You Oughta Know, Hand In My Pocket, You Learn, Head Over Feet und Ironic bis auf Platz 1. Das Album verkaufte sich weltweit mehr als 30 Millionen Mal. Sie gewann bei den Grammy Awards 1996 in den Rubriken Album of the Year (Album des Jahres) und Best Rock Album (Bestes Rockalbum), sowie in Best Female Vocal Performance (Bester Auftritt einer Sängerin) und bester Rock-Song für You Oughta Know.

1998 veröffentlichte sie Supposed Former Infatuation Junkie, das die Hitsingles Thank U und Joining You enthielt. Im nächsten Jahr folgte Alanis Morissette – MTV Unplugged. Nach dem Tod von Nusrat Fateh Ali Khan 1997 vervollständigte sie dessen Beitrag Mercy auf dem Album The Prayer Cycle von Jonathan Elias. Da es international klingen sollte, übersetzte sie den Text zusammen mit ihrer Großmutter und sang ihn auf Ungarisch. 1999 steuerte sie außerdem den Song Uninvited zum Soundtrack von Stadt der Engel bei. Der Song gewann zwei Grammys.

Im Februar 2002 veröffentlichte die Sängerin mit Under Rug Swept ihr drittes Studioalbum, welches die Hits Hands Clean und Precious Illusions enthielt. Mit ersterem versucht sie nach eigenen Aussagen, eine Beziehung zu einem ungefähr 30 Jahre alten Mann zu verarbeiten, die sie im Alter von 14 Jahren gehabt hat. Während die Strophen aus der Sicht der 14-jährigen stammen, beinhaltet der Refrain die Antwort der gleichen Person aus der Gegenwart.

2004 erschien ihr viertes Album So-Called Chaos, das stark durch die Beziehung zu Ryan Reynolds beeinflusst wurde, was sich vor allem in den drei Songs Not All Me, Knees Of My Bees und der ersten Single Everything zeigt

Im April 2007 veröffentlichte sie auf der Internetseite Youtube.com eine Parodie des Liedes „My humps“ der Black Eyed Peas. Im dazugehörigen Video wird der Aussagewert des Textes parodiert.

Frühestens im April 2008 wird ihr neues Album Flavors Of Entanglement erscheinen. Zwei Songs aus diesem Album sind bereits vorgestellt worden: die neue Single Underneath und Not As We. An der Produktion beteiligt ist unter anderem Mike Elizondo, der bereits den Song Wunderkind mit ihr produziert hatte.