Allrounder Damon Albarn ist schwer beschäftigt. Eine Reihe von Veröffentlichungen seiner verschiedenen musikalischen Projekte stehen ins Haus. Genauso wie Konzerte mit Blur im Sommer. Allerdings lässt Albarn jetzt im Gespräch mit The Quietus durchblicken, dass ein neues Album der Britpop-Band eher unwahrscheinlich ist.

Damon Albarn (Foto: Laura, CC BY 2.0)

Vergangenen Monat betonte Blur-Gitarrist Graham Coxon noch, dass es in jedem Falle ein neues Album der Britpop-Band  geben wird. Frontman und Kumpel Damon ließ jetzt entgegen bisheriger Aussagen und Gerüchte durchblicken, dass es mit Blur keine weiteren Platten oder Tourneen geben wird. Dennoch hat das Multitalent für den Auftritt im Hyde Park einen neuen, traditionellen Song namens Under The Westway geschrieben. Allerdings weist Albarn auch hier darauf hin, dass noch nicht sicher sei ob Westway wirklich das Licht der Welt erblicken wird: „Ich mache eigentlich nichts mehr mit Blur – da ist dieses Konzert dieses Jahr, aber es ist absolut kein Vollzeit-Ding. Vielleicht ist dieses Lied also der letzte kleine Schlusssatz zu der gesamten Geschichte.“

Dass Albarn sich mittlerweile für andere Formen von Musik interessiert, dafür sprechen seine verschiedenen musikalischen Projekte, in die er zurzeit sämtliche Energie steckt. Gerade erst hat er die Gorillaz-Single Do ya thing auf den Markt geschmissen, schon stehen weitere Veröffentlichungen ins Haus. Neuester Streich ist die Superband Rocket Juice and the Moon, deren gleichnamiges Debüt diese Woche erscheint. Dabei handelt es sich um eine Kollaboration mit dem nigerianischen Trommler Tony Allen und Red Hot Chilli Peppers Bassist Flea, deren Klänge sich irgendwo zwischen improvisierter afrikanischer Musik und Funk bewegen.

Am 7. Mai erscheint dann das Studioalbum zu seiner „Folk-Oper“ Dr. Dee, die im vergangenen Jahr während des Manchester International Festivals Premiere feierte und in einer umgearbeiteten Fassung im Juni in London aufgeführt wird. Heute erschien hierzu die Single-Auskopplung The Marvelous Dream.

Im August folgt das zu erwartende Live-Spektakel, mit dem Blur im ausverkauften Hyde-Park vor rund 80.000 Fans die Olympischen Sommerspiele schließen werden. Vom 9. bis 11. August spielen die Engländer dann beim schwedischen Way Out West.