Jedes Festival hat Raum für Verbesserungen. Mit dem neuen Projekt 24/5 versucht FKP Scorpio insbesondere die Kritikpunkte Einlass und Vermüllung anzugehen. Gleichzeitig gibt man mit dem Festival verbundenen Menschen die Chance sich aktiv in die Gestaltung einzubringen und das eigene Lieblingsfestival einmal ganz anders zu erleben. Erstmals kommt das aufwendige Projekt bei Hurricane und Southside zum Einsatz. Die Bewerbungsphase läuft.

Gesucht werden noch bis zum 16.April motivierte Leute, die ihr Festival aus einem anderen Blickwinkel erleben und selber mitgestalten möchten. Projekt 24/5 lässt erstmals hinter die Kulissen von Hurricane und Southside blicken. Mit seinem Wirken sorgt man für mehr Komfort und zwischenmenschliche Interaktion, hilft die Festivals ausserdem nachhaltiger zu gestalten. Geldverdienen darf nicht das Ziel sein. Wer sich für 24/5 meldet, will etwas verändern und Teil des Ganzen sein.

>>Details und Anmeldung zum Projekt 24/5 beim Hurricane

>>Details und Anmeldung zum Projekt 24/5 beim Southside

Einsatzorte für die Freiwilligen sind beispielsweise Bändchenausgabe/Einlass, Recycling-Programm auf den Campingplätzen oder Springer. Letzere werden, wie der Name schon vermuten lässt, dort eingesetzt wo es eben gerade brennt.

Nach erfolgreichem Test beim Area4 werden „Fast Lanes“  an den Eingängen bei Hurricane und Southside Einzug halten. Vorteil: In der Regel verkürzt sich dort ohne den Ballast sperrigen Gepäcks die Wartezeit aufs Bändchen um die Hälfte der bisher üblichen Zeit. Zur weiteren Optimierung werden Projekthelfer an und vor den Schleussen zusätzlich zum Stammpersonal eingesetzt. Sie instruieren vorbeiziehende Festivalisten und bringen ihnen das Konzept Fast Lane näher.
Ein weiteres Einsatzgebiet der Projekt 24/5 Helfer ist der Campingplatz. Der soll fern ab des Green Camping heuer sauberer und grüner werden, unter anderem mehr Recycling Stationen bekommen. In Gruppen ziehen die Lotsen über zugewiesene Flächen und sorgen sich um Grün und Festivalisten gleichermassen. Generell ist man als Lotse nie auf sich allein gestellt, arbeitet immer im Team mit Gleichgesinnten zusammen.

>>Drüber Reden im Forum

Wo man eingesetzt werden möchte, kann man sich weitestgehend selber aussuchen. Auch die jeweiligen Schichten sollen -soweit organisatorisch machbar- selber gewählt werden können. So kann der Morgenmuffel ausschlafen oder ein Überschneiden von Arbeit mit der Lieblingsband umgangen werden.
Der Spass soll nicht zu kurz kommen. Schichten von normalerweise 4, in Ausnahmefällen 6 Stunden Länge lassen neben der Arbeit täglich noch genug Raum für Musik und Party oder gemütliches Abhängen mit anderen Helfern im Lotsencamp.

Noch bis 16.April kann man sich als Helfer bewerben. Neben entsprechender Motivation ist Zeit vom 20.-26.Juni 2012 und Volljährigkeit Voraussetzung für eine Bewerbung.
Nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens erhält man genauere Informationen über das Procedere und einen Platz um sich mit anderen Lotsen auszutauschen.

Insbesondere bei kleineren Festivals wie Deichbrand oder Gurten sind die freiwilligen Helfersysteme schon seit Jahren gängige Praxis. Sie sorgen für ein Plus an Nähe und Gemütlichkeit. Auch dort wird man nicht reich durch sein Wirken, zumindest nicht in finanzieller Hinsicht.
Wir Festivalisten sind gespannt wie sich das Projekt bei Hurricane und Southside entwickeln wird. Aus eigener Erfahrung wissen wir, dass es ein Festival hinter dem Festival gibt. Das zu erleben birgt seinen ganz eigenen Reiz. Die Tür ist weit offen – ob man hindurch gehen will muss jeder selbst entscheiden.