logo_riprarDer Fan des Branchenprimus Rock im Park/Rock am Ring hat heute etwas länger warten müssen. Während andere Festivals bereits im Oktober die ersten Namen für die 2009er Lineups nennen konnten, übte man sich in der Frankfurter Zentrale von Marek Lieberberg Konzerte in vornehmer Zurückhaltung, nur um jetzt wenige Tage vor Weihnachten mit einem gigantischen Paket an die Öffentlichkeit zu treten. Wie eben jedes Jahr legt man die Messlatte für andere Festivals eine Stufe höher.

Durch den Kauf über den Festivalisten hilfst Du uns bei der Finanzierung dieser Seite

Durch den Kauf über den Festivalisten hilfst Du uns bei der Finanzierung dieser Seite

In dem bunten Mix sollte für jeden Geschmack etwas zu finden sein, egal ob man auf melancholischen deutschen Gitarrenpop a la Kettcar oder die markerschüternden Gitarren der Trashmetaler von Trivium steht. Das breite musiklische Spektrum zwischen diesen Welten decken Billy Talent, Jan Delay & Disko No. 1, Killswitch Engage, Mando Diao, Peter, Björn & John, Peter Fox, Placebo, Polarkreis 18, Scouting For Girls, Slipknot, The Kilians, The Killers, The Kooks, The Subways, Tomte und Volbeat bestens ab.

Man bleibt sich treu bei MLK und vergisst bei all seinen internationalen Stars auch die herausragenden Acts der deutschen Zunft nicht. Mit Peter Fox, dem gefeierten Frontmann von Seeed, dem Funk-Superstar Jan Delay & Disko No.1 sowie Kettcar, Polarkreis 18, Tomte und Kilians bieten Ring und Park eine elitäre Auswahl der deutschen Musikszene auf.

[slideshow id=55]
Alle Bilder von 2008 

Als herausragende Akteuere der ersten Bestätigungswelle aber feiert die Pressemeldung The Killers genauso wie Placebo und Slipknot. Den Maskenmännern um Corey Taylor bescheinigt man sogar ausdrücklich „Headliner-Qualitäten“, die durch die kürzliche, komplett ausverkaufte Deutschlandtour untermauert worden wären.

ABSTIMMEN: Wärst Du mit Slipknot, The Killers und Placebo als Headliner von RiP/RaR glücklich?

Man darf also davon ausgehen, dass das Bandtrio am Ende hohe Slots besetzen wird. Viele Festivalisten hoffen allerdings inständig  nicht bereits alle Headliner der Edition 2009 genannt bekommen zu haben. 2008 war das ja so gewesen.
Damals allerdings schien es auch bei weitem nicht so schwierig „würdige“ Headliner zu einer Vertragsunterschrift zu bewegen. Desöfteren wurde uns zugetragen, dass 2009 die Situation für Booker ungleich schwieriger sei.

Zusammengerechnet wurden für beide Festivals bereits 20.000 Frühbuchertickets abgesetzt. Noch bis zum 31.Januar werden die Karten für Rock am Ring für 125,- Euro und die für Rock im Park für 126,- Euro angeboten. Danach steigt der Preis an. Um wieviel man danach tiefer in die Tasche greifen muss wurde nicht bekannt. Man sollte aber davon ausgehen, dass trotz Finanzkrise 10-15 Euro aufgeschlagen werden.

Unentschlossene können mit dem Kartenkauf noch ein wenig warten, denn für Ende des Jahres ist eine weitere Welle mit neuen Namen angekündigt.

 

[In Erinnerungen schwelgen: Das Liveblog von Rock im Park 2008]