Das 2008er Lineup des With Full Force (04.-06-Juli) wird mit Entombed (Myspace), Milwaukee Wildmen (Myspace) und Lagwagon (Myspace) verstärkt.

Entombed Gitarrist Hellid; Bildquelle: de.wikipedia.org
Entombed
(Myspace) ist eine schwedische Death-Metal Band, die 1987 unter dem Namen „Nihilist“ gegründet und 1988 in „Entombed“ umbenannt wurde.
Auf den ersten beiden Studioalben „Left Hand Path“ und „Clandestine“ dominierte noch klar klassischer schwedischer Death Metal, der von einem unverwechselbaren Gitarrensound geprägt war, den die Band auch bei späteren Veröffentlichungen beibehalten sollte. Einen wichtigen Beitrag hierzu leistete Studiobesitzer und Produzent Tomas Skogsberg, dessen Sunlight-Studio in der Folgezeit wegen seines einzigartigen Sounds sehr geschätzt und von internationalen Bands häufig frequentiert wurde.

Später begann die Band Mitte der 90er mit dem Album „Wolverine Blues“ auch andere Einflüsse, etwa aus dem Blues und dem Rock ’n‘ Roll einfließen zu lassen, und wandten sich damit einem „groovigeren“ Sound (auch „Death ’n‘ Roll“ genannt) zu, was in der Musiklandschaft des Death Metal einzigartig war und einige Oldschool-Fans verschreckte.

Lagwagon (Myspace) sind eine 1990 gegründete Punkrockband aus Kalifornien, die Melodic Hardcore spielt.
Die Band besteht aus Joey Cape (Gesang), Chris Flippin (Gitarre), Chris Rest (Gitarre), Jesse Buglione (Bass) und Dave Raun (Schlagzeug). Die Band nannte sich zunächst Section VIII, änderte aber noch vor Veröffentlichung des ersten Albums den Namen in Lagwagon. Dieser Name sei angeblich schlicht der einzige aus einer riesigen Liste gewesen, auf den sich alle Bandmitglieder einigen konnten.

Mit ihrem Debüt-Album Duh waren Lagwagon die erste Band neben NOFX beim Label Fat Wreck Chords, das dem Sänger von NOFX, Fat Mike, gehört. Bis heute sind Lagwagon Fat Wreck treu geblieben und veröffentlichten alle Alben dort; mit Ausnahme von Let’s Talk About Leftovers, das zunächst bei Joey Capes eigenem Label My Records erschien. Da die Firma aber nicht ausreichend Gewinn erwirtschaften konnte, ging My Records bald unter und so wurde auch Let’s Talk About Leftovers letztlich bei Fat Wreck veröffentlicht.

Lagwagon trugen erheblich dazu bei, melodischen und schnellen Punk (Melodycore) populär zu machen. Die Musik der Band ist vergleichbar mit NOFX, Pennywise, und Millencolin wobei stilistische Unterschiede vorhanden sind.

Nach nun acht regulären Studioalben (wobei Let’s Talk about Leftovers eine Sammlung von Sampler-Beiträgen, unveröffentlichten und neuen Liedern darstellte) zählen Lagwagon zu den erfolgreichsten Bands, die nicht auf einem Major Label veröffentlicht haben.

Am 31. März 2005 beging Gründungsmitglied Derrick Plourde, der auf den Alben Duh, Trashed und Hoss Schlagzeug spielte, Selbstmord. Hierauf folgte am 28. Oktober 2005 das Album Resolve, das sich mit der Thematik auseinandersetzte.

Das aktuelle Lineup:

lineup_wwf_040308.jpg