Heißes Wetter, noch heißere Acts und viel kaltes Bier. Perfektes Festivalfeeling also am vergangenen Wochenende in Luxemburg. Mit mehr als 12.000 Besuchern können die Organisatoren des Food For Your Senses einen neuen Rekord verzeichnen.

Cro: FFYS Headliner am Samstagabend (Foto: © Lex Kleren)

Und es war wirklich ein Festival der Sinne. Musikalisch begeisterten 92 Acts auf insgesamt 3 Bühnen das Publikum. Aber auch visuell gab es viel zu bestaunen: In der sogenannten „sense area“ bat man jungen Künstlern eine Plattform  wo sie ihre Werke auf erfrischende Art zu präsentieren konnten. Außerdem gab es eine Poetry Slam-Bühne wo Wortgewandte ihrer Kreativität freien Lauf lassen konnten.

Highlight des Festivals war neben dem Auftritt von Rapper Cro am Samstag die energiegeladene Show von Kraftklub am ersten Abend. Die Jungs aus Chemnitz rockten  die Main Stage und die Fans gröhlten bei Hits wie „Ich will nicht nach Berlin“ oder „Songs für Liam“ lautstark mit. Und auch die Sitzlaolas kamen mehr als gut an.

Theft Sound: Die Newcomer Band stand das erste mal auf einer Festival-Bühne (Foto: © Lex Kleren).

Die meisten Acts waren allerdings Locals, die teilweise erst ein paar Konzerte gespielt hatten und so die Chance nutzten, um das erste mal auf einer großen Open Air Bühne zu stehen. Darüber freuten sich nicht nur die Künstler sondern auch das außergewöhnlich offene und musikinteressierte Publikum.

Zum Abschluss des Festivals drehten am Sonntagabend dann noch verschiedene DJs ihre Platten und es wurde bis etwa 3 Uhr nachts abgetanzt.

Man kann durchaus sagen, dass das Food For Your Senses die Musiklandschaft Luxemburgs geprägt hat und mittlerweile ein fester Bestandteil davon geworden ist – mit Potenzial in den nächsten Jahren noch weiter zu wachsen.