Vom 12. bis 15. Juli – also in etwa einem Monat – stehen beim Dour Festival in Belgien wieder einmal Künstler aus vielen verschiedenen Genres auf den insgesamt 6 Bühnen. Um den Überblick nicht zu verlieren, habe ich mir eine Liste mit 10 Acts zusammengestellt, die ich auf keinen Fall verpassen möchte. Also hier meine persönlichen Tipps:

NADA SURF
Die Band aus den USA zählt ganz klar zu den Highlights des Festivals. Der Name Nada Surf steht für emotionalen Alternative Rock vom feinsten. Den Auftritt in Dour nutzt die Band um das neue Studioalbum The Stars Are Indifferent To Astronomy zu promoten. Mit etwas Glück werde ich die Jungs auch zu einem Interview treffen um mit ihnen über das neue Werk zu plaudern.

SELAH SUE
Die 23-jährige Singer-Songwriterin aus Belgien überzeugt mit einer markanten Soul-Stimme. Sie liebt es auch andere Musikrichtungen in ihren Sound einfließen zu lassen, so sind z.B. Funk oder Reggae-Elemente keine Seltenheit bei ihren Gigs. Ich freue mich also auf ein abwechslungsreiches Konzert von einer charmanten Sängerin, die hier in Dour ja auch den Heimvorteil genießt.

FRANZ FERDINAND
Ich denke die Jungs aus Glasgow müsste in Zwischenzeit jeder schon eimal gesehen oder wenigstens gehört haben. Ich erwarte von den Indie-Rockern auch diesmal wieder ein mitreißendes und energiegeladenes Konzert und ich denke, dass man sich darauf auch verlassen kann.

SUN GLITTERS
Die Band aus Luxemburg sollte auf der Liste jener stehen, die gerne träumen und in einen Ozean aus verschiedenen Sounds eintauchen, um sich darin zu verlieren. Entspannende downtempo Beats, Melodien die unter die Haut gehen und Vocals, die das Ohr so schnell nicht mehr loswerden will.

JAMES BLAKE
Im Juli 2009 veröffentliche der Engländer seine erste EP. Die BBC war begeistert und spielte die Single CMYK. Ein paar Monate später stand der junge James dann schon mit beiden Füßen im Musikbusiness. Sein erstes Studioalbum veröffentlichte er jedoch erst im vergangenen Jahr. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass James Blake auf jeden Fall gut ins Line Up passt und mit Sicherheit für einige überraschte Gesichter vor der Bühne sorgen wird.

BON IVER
Hinter dem Namen Bon Iver, übrigens abgeleitet vom französischen „bon hiver“ (guter Winter), verbirgt sich der US-amerikanische Singer-Songwriter Justin Vernon. Bei den diesjährigen Grammy’s wurde das aktuelle Album sogar als „Best Alternative Album“ ausgezeichnet. Mein Tipp: Ein Glas Rotwein (wenn’s sein muss tut es auch ein Pappbecher) und ein gemütliches Plätzchen vor der Bühne. Dann einfach abschalten und genießen.

FLAMING LIPS
Seit ihrer Gründung 1983 haben die Flaming Lips unzählige Konzerte gespielt und so im Laufe der jahre eine treue Fan-Gemeinde aufgebaut. Die Alternative-Rocker aus den USA verstehen es anspruchsvolle Texte mit einem eigenen Sound zu kombinieren und so die Hörer in ihren Bann zu ziehen. Meiner Meinung nach der ideale Sound, um abzuschalten und den Rest der Welt für einen Augenblick zu vergessen.

THE SUBWAYS
Das Rock-Trio aus Großbritanien zählt zu den Acts, die ich mir immer wieder gerne ansehe. Ich würde sagen der Gig beim Dour Festival wird etwa meine zehnte Subways-Erfahrung. Wenn man auf laute Gitarren steht, sollte man sich auf jeden Fall vom Party-Sound anstecken lassen. Perfekt zum abfeiern!

THE RAPTURE
Post-Punk aus New York City gibt’s am Sonntag von The Rapture. Die Jungs setzen auf coole Texte gemischt mit modernem Synthie- und Gitarrenklängen. Da ich die Band selbst noch nie live gesehen habe, bin ich gespannt ob sie auf der Bühne genau so lässig abrocken wie in ihren Youtube-Videos.

AGAINST ME!
Ich würde den Sound der Band als eine Folk-Punk-Mischung bezeichnen. Eigentlich nichts besonderes, aber es rockt. Und dann habe ich kürzlich im Rolling Stone Magazine gelesen, dass sich Frontmann Tom Gabel einer Geschlechtsumwandlung unterziehen will, um dann als Laura Grace Frontfrau der Band zu werden. Sachen gibt’s.

Natürlich gibt’s beim 24ten Dour Festival auch noch andere Perlen zu entdecken. Das komplette Line Up findet ihr hier.