Wie steht es um die Stabilität der Stone Roses Reunion? Das chaotische Ende des gestrigen Konzerts in Amsterdam lassen Zweifel darüber aufkeimen, ob die Band gefestigt genug ist, ihre grosse Sommertour komplett durchziehen zu können – und wollen.

Was war passiert? In den glorreichen Jahren Ende der 1980er konnte nichts und niemand die Stone Roses zu so etwas wie einer „Zugabe“ bewegen. Drummer Alan „Reni“ Wren wollte das wohl so beibehalten. Nach Abschluss des regulären Sets verschwand er nicht nur von der Bühne sondern liess gleich die Heineken Music Hall und eine verdutzte Band zurück. Er ging einfach nach Hause. Sänger Ian Brown musste die Menge beruhigen, bezeichnete seinen Bandkollegen wenig diplomatisch als „cunt“ (frei übersetzt: Mistkerl, Fotze, Möse). Harmonie sieht anders aus.

The drummer’s gone home. I’m not joking, the drummer’s gone home. Get all your aggro out on me, I can take it. What can I say, the drummer’s a cunt.Ian BrownSänger The Stone Roses

Es war erst das dritte gemeinsame Konzert nach der lange für unmöglich gehaltenen Reunion Ende 2011.
The Stone Roses werden im Sommer auf zahlreichen Festivals erwartet. Am Wochenende bereits bei Hultsfred und Northside, in 7 Tagen dann bei Hurricane und Southside. Im Juli sollen T In The Park, Benicassim, Optimus Alive und Fuji Rock folgen ehe man im August Sziget, Oya, Summer Well, Pukkelpop und die V Festivals im Tourplan stehen hat.