Sie waren einer der aufgehenden Sterne am europäischen Festivalhimmel, nun scheinen sie verglüht oder auch ausgebrannt zu sein. Pendulum-Multiinstrumentalist und Leadsänger Rob Swire kündigt etwas überraschend das Ende der australisch-britischen Drum’N’Bass-Formation an. Es soll keine Liveshows mehr geben und auch ein neues Album sei in 2013 nicht geplant, verrät er in seiner Twitter-Benutzerinfo. Geschicktes Marketing oder doch ein tiefer Einschnitt in der Bandgeschichte?

Es klingt mehr nach zweiterem Szenario. Man habe am Projekt Pendulum zum Ende hin kaum noch Spass gehabt, gesteht Swire im Gespräch mit dem australischen Radiosender Triple J. Vielmehr hätte man sich verpflichtet gefühlt weiterzumachen, was absolut keine gesunde Basis gewesen wäre. Konsequent also das Projekt hinter sich zu lassen.

Rob Swire muss keine Langeweile befürchten. Er will sich jetzt ganz auf sein neues, unerwartet erfolgreiches Projekt, Knife Party, konzentrieren. Das House/Dubstep-Duo wird in wenigen Tagen unter anderem beim Rock Werchter, Wireless und Melt! antreten.

Pendulum könnte trotz allem den Elektrobühnen der Festivals erhalten bleiben. Die Bandmitglieder Paul „El Hornet“ Harding und Ben „The Verse“ Mount wollen weiter als Pendulum DJ-Set durch die Lande ziehen.