Das Sziget vermeldet vier neue Bands. Neben den Sex Pistols werden die Kaiser Chiefs, Roisin Murphy und Lauren Harris am ungarischen Festival ihr Bestes geben. Zuvor wurden schon Iron Maiden, Die Ärzte und R.E.M. von den Veranstaltern bekannt gegeben.

Lineup

Iron Maiden (Headliner)
R.E.M. (Headliner)
Die Ärzte
Sex Pistols
Kaiser Chiefs
Roisin Murphy
Lauren Harris

Die Kaiser Chiefs (wikipedia) sind eine englische Rockband. Sie wurde Anfang 2003 in Leeds gegründet und ging aus der Garage-Rock-Band Parva hervor. Der Name der Band lehnt sich an den früheren Verein des Leeds United-Spielers Lucas Radebe an, die Kaizer Chiefs aus Johannesburg.

Der Musikstil der Kaiser Chiefs bewegt sich zwischen Indie-Rock und Garage-Rock und ist beeinflusst von Bands wie The Beach Boys, Super Furry Animals, The Kinks, XTC, Beta Band, Blur, Supergrass, 10cc, Small Faces, Dexys Midnight Runners und Madness. Sie legen sich selber nur ungern auf bestimmte Einflüsse fest, wie Keyboarder Nick „Peanut“ Baines in einem Interview am 3. Februar 2007 mitteilte. So stellte er besonders heraus, dass sie eine Menge Inspirationen durch britische Bands, mit denen sie aufwuchsen, bekamen, jedoch jeder Song anders klingt. Die Kaiser Chiefs sind befreundet mit der Band Franz Ferdinand.

Roisin Murphy (wikipedia) ist eine irische Musikerin. Bekannt wurde sie als Sängerin des Duos Moloko. ie hatte zunächst keine professionelle Gesangserfahrung, lernte aber auf einer Party Mark Brydon kennen, mit dem sie dann Moloko gründete. Innerhalb ihrer ersten Unterhaltung fiel der Satz „Do You Like My Tight Sweater?“, der dann Titel des 1995 erschienen ersten Moloko Albums wurde. Neben ihrer Arbeit hatten Murphy und Brydon auch eine private Beziehung, die vor dem Erscheinen des letzten Moloko Albums Statues im Jahr 2002 endete.

Parallel zu der Arbeit bei Moloko sang Róisín Murphy, deren Vorname übersetzt „kleine Rose“ bedeutet, auch für andere Künstler, so für Handsome Boy Modeling School und Boris Dlugosch.

Nach vier Moloko Studioalben nahm Murphy im Jahr 2004 ihr erstes Solomaterial zusammen mit dem Produzenten Matthew Herbert auf, der bereits vorher Remix für Moloko erstellt hatte. Die ersten Aufnahmen erschienen vorab in begrenzter Auflage ausschließlich auf Vinyl-EPs mit den Titeln Sequins #1, Sequins #2 und Sequins #3. Im Jahr 2005 erschien dann ihr Debüt-Soloalbum Ruby Blue bei Rough Trade Records und die Singleauskopplung If We’re In Love.

Ihr zweites Soloalbum ‚Overpowered‘ erschien am 12. Oktober 2007.