Das schwedische Thrash-Metal-Flaggschiff The Haunted (Myspace) wurde dem 2008er Lineup des Wacken Open Air (31.Juli-01.August) zugefügt. Am Rande gab der Veranstalter bekannt, dass bereits 60.000 Tickets abgesetzt werden können. Somit verbleiben nur noch 5.000 im Verkauf.

The Haunted (Myspace) ist eine Thrash-Metal-Band mit Einflüssen von Melodic Death Metal aus Göteborg, Schweden.

Obwohl The Haunted oft als die Nachfolgeband von At The Gates gehandhabt wird, ging die Gründungsinitiative von Patrik Jensen (Witchery / ex-Seance) aus, der sich im Juli 1996 mit dem ehemaligen At The Gates-Drummer Adrian Erlandsson (Ex-Schlagzeuger von Cradle of Filth) zusammenschloss, um an ein paar Songs für eine gemeinsame Band zu arbeiten. Ihnen schloss sich kurze Zeit später Bassist Jonas Björler, ebenfalls ein ehemaliges Mitglied von At The Gates, an. Erst nachdem die Band nach einigen Monaten mit dem Zweitgitarristen John Zwetsloot unzufrieden war, trat schließlich auch Jonas‘ Zwillingsbruder und ex-At The Gates-Mitglied Anders Björler als Ersatz für Zwetloot bei. Als Sänger wurde Peter Dolving (Mary Beats Jane) angeworben. Die Band wurde daraufhin von der Plattenfirma Earache Records unter Vertrag genommen, da noch einige Alben von At The Gates vertraglich mit der Firma ausstanden. Somit veröffentlichten The Haunted 1998 ihr gleichnamiges Debutalbum. Anschließend tourte die Band zu Promotionszwecken zusammen mit Napalm Death durch Europa.

Im November 1998 verließ Dolving die Band und wurde im März 1999 von Marco Aro (Face Down) ersetzt. Noch vor Beginn der ausstehenden Nordamerika-Tour zusammen mit Testament wechselte Schlagzeuger Erlandsson zur britischen Black Metal-Band Cradle of Filth, jedoch wurde mit Per Möller Jensen (ex-Invocator) bald Ersatz gefunden. In dieser Konstellation brachten The Haunted im Oktober 2000 ihr zweites Album The Haunted Made Me Do It auf den Markt. Zudem wurde der Livemitschnitt während eines Konzerts in Tokyo im November 2000 zu einem Live-Album mit dem Titel Live Rounds In Tokyo verarbeitet. Die dazugehörenden Videoaufnahmen sowie die eines Auftritts in Malmö, Schweden im März 2001 wurden außerdem unter dem Titel The Haunted Caught On Tape als DVD veröffentlicht. Des Weiteren verließ Anders Björler im Jahr 2001 kurzzeitig die Band, um ein Universitätsstudium aufzunehmen, revidierte jedoch kurze Zeit später seine Entscheidung und kehrte Ende 2002 überraschend zur Band zurück, kurz bevor diese das Studio aufsuchte um ihr drittes Album One Kill Wonder aufzunehmen. Das Album kam folglich im Februar 2003 auf den Markt und erreichte eine Platzierung von 23 in den schwedischen Album Charts. Es folgten Tourneen durch Südafrika, Europa und den USA.

Trotz der Erfolge verkündete die Band im Oktober 2003 überraschend den Ausstieg von Sänger Marco Aro und den Wiedereintritt von dessen Vorgänger Peter Dolving. Unter dem Plattenlabel Century Media Records kam 2004 das vierte Studioalbum Revolver auf den Markt. Es folgten Tourneen durch Großbritannien, Europa und die USA, einschließlich eines Auftritts beim Ozzfest 2005 am 15. Juli in Mansfield, Massachusetts.

Nachdem die Band 2006 einige Auftritte sowohl in Japan als auch Australien absolviert hatte, wurde im Mai 2006 das fünfte Studioalbum The Dead Eye in Århus, Dänemark aufgenommen und im darauf folgenden Oktober veröffentlicht. Das Album erreichte Platz 14 in den schwedischen Album Charts. Weitere Tourneen durch die USA und Europa folgten.

Laut einer Meldung bei Blabbermouth.net vom 12. November 2007 arbeitet die Band an einem neuen Album, welches im Jahr 2008 erscheinen soll.

Das aktuelle Wacken Lineup:

Iron Maiden (Myspace) (Headliner)
3 Inches Of Blood (Myspace)
Alestorm (Myspace)
As I Lay Dying (Myspace)
At The Gates (Myspace)
Autumn (Myspace)
Avantasia (Myspace)
Axel Rudi Pell (Myspace)
Axxis (Myspace)
Before the Dawn (Myspace)
Carcass (Myspace)
Children of Bodom (Myspace)
Corvus Corax (Myspace)
Crematory (Myspace)
Cynic
Destructor (Myspace)
Dream of an Opium Eater (Myspace)
Enemy of the Sun (Myspace)
Ensiferum (Myspace)
Evocation (Myspace)
Excrementory Grindfuckers (Myspace)
Exodus (Myspace)
Girugamesh (Myspace)
Gorerotted (Myspace)
Gorgoroth (Myspace)
Grave (Myspace)
Hatebreed (Myspace)
Headhunter
Kamelot (Myspace)
Killswitch Engage (Myspace)
Kreator
Krypteria
Leaves’ Eyes
Lord Belial
Lordi
Machine Men
Mercenary
Nashville Pussy (Myspace)
Negura Bunget (Myspace)
Nifelheim
Nightwish
Obituary
Opeth
Powerwolf
Primordial
Psychopunch
Sabaton
Saltatio Mortis
Soilwork
Sonata Arctica
Sturm und Drang
The Bones
The Haunted (Myspace)
Van Canto
Warbringer
Watain (Myspace)