[Update 18:33 Uhr: Die Cuxhavener Nachrichten haben ein eher beunruhigendes Video gepostet. Es bekräftigt nachhaltig: Der Veranstalter hat heuer keinen leichten Job. 20.000 Euro sollen schon in „Rettungsmassnahmen“ geflossen sein.]

Wer sich vom gestrigen Rat der Deichbrand-Macher nicht davon abbringen lässt schon heute anzureisen, sollte sich auf ungemütliche Bedingungen einrichten. Die deutsche Unwetterzentrale führt gleich drei Unwetterwarnungen der Stufe Orange für Nordholz. 

Gewarnt wird neben dem bereits vom Festival kommunizierten Starkregen vor Sturm/Orkan und Gewitter.
Mit Sturmböen bis 80 km/h muss genauso gerechnet werden wie mit Gewitter mit Starkregen. Lokal sollen über 40 Liter pro Quadratmeter niedergehen.
Alle Warnungen gelten aktuell bis hinein in den späten Donnerstag Abend.

Wir raten allen ihre Zelte sorgfältig zu verankern und sich vernünftige, warme Regenkleidung inklusive Gummistiefeln einzupacken. Ein Handtuch und ein paar Klamotten mehr schaden sicher auch nicht.
Und ganz wichtig: Packt Eure Wäsche nochmal in Plastiktüten ein bevor ihr sie in den Rucksack stopft. So hat die Feuchtigkeit kaum Chancen einzudringen.

Die Niederelbe-Zeitung vermittelt einen Eindruck, wie das Bühnengelände vor 2 Tagen aussah. Mittlerweile dürfte es sich nochmal verschlechtert haben.
Das Deichbrand ist für schlechtes Wetter eigentlich ein Synonym. Dennoch scheint heuer nochmal eine neue Dimension erreicht. Nicht umsonst wird Festivalleiter Berend Koll mit den Worten zitiert: „So schlimm wie in diesem Jahr war es noch nie“.

 

Twitterwall

Haltet Euch mit dem Twitterstream auf dem Laufenden.
In ihm finden sich die letzten 10 Tweets, die „Deichbrand“ erwähnen bzw. mit den Hashtags #deichbrand12 oder #deichbrand versehen sind. Alle 20 Sekunden sucht das Script automatisch nach neuen Tweets. Du kannst Die Seite hier also getrost offen lassen und periodisch zurückkehren.

[twu word=“Deichbrand, #deichbrand12, #deichbrand“ type=“query“ count=“10″ timer=“20000″ autoplay=“1″ multiple=“true“ width=“550″]