Wir wollen uns ja nicht zum Katastrophen- und Wetterblog entwickeln, die momentanen Eskapaden des Sommers führen aber zwangsläufig ein Stück weit dazu. Aktuell betroffen: das Deichbrand Festival. Aufgrund der schlechten Wetterverhältnisse baten die Veranstalter bereits am Mittwoch, von einer Anreise vor Freitag abzusehen. Nun beschädigte der Sturm das Dach der Hauptbühne. Das Programm kann morgen frühestens um 17 Uhr starten.

Ein Video der Cuxhavener Nachrichten zeigt die im Wind flatternde Dachplane der Bühne. Ähnlich beunruhigend ist das neue Fotoalbum der Deichbrand Macher auf Facebook. Die tiefen Furchen der Geräte auf dem Gelände werden mit Rindenmulch geflickt – und die Bühne sieht momentan auch nicht unbedingt bespielbar aus. Dementsprechend dramatisch das Statement der Veranstalter: „Wenn die Vorhersage für das kommende Wochenende nicht so gut wäre, hätten wir bereits abgebrochen.“

Obwohl Licht- und Ton-Technik rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden konnten, bedarf es einiger Arbeiten, um die Bühne zu reparieren. Bei den momentanen Windverhältnissen jedoch undenkbar. Die Veranstalter sind also derzeit zur Untätigkeit verdammt – ein Weiterkommen ist nur bei der erwarteten Wetterbesserung möglich. Davon wird letztlich abhängen, wann das Open Air Programm morgen starten kann.

Dass das Festival ganz ohne Konzertabsagen stattfinden kann, glauben aber derzeit selbst die Optimisten aus dem Deichbrand-Team nicht. Unmittelbar von der Absage bedroht sind – ihrer Position in der Running Order wegen – Luftpost, Vierkanttretlager, Fiva & Phantom Orchester und Frittenbude.