Morgen begeben sich Turbostaat ins Studio um den Nachfolger zu Das Island Manöver einzuspielen. Dafür räumen sie sich nicht wirklich viel Zeit ein.

Zwei Wochen, lässt die Band per Facebook wissen, wird man sich ab Dienstag in einem Tonstudio einnisten. Klingt nach wenig Zeit um ein Album aufzunehmen? Da stimme ich zu. Aber die Flensburger bringen schon 19 neue Demosongs mit. Vielleicht sind die schon soweit geschliffen, dass es nur noch dem Einspielen und vorherigem Eliminieren bedarf. Denn der typische Turbostaat Longplayer enthält nicht 19, sondern elf Tracks.

Wir werden es erfahren. Per Facebook, Instagram und der eigenen Homepage möchten Turbostaat ihre Fans während der Produktion über den Fortschritt auf dem Laufenden halten. Erste Frucht dieses Versprechens ist ein 25sekündiges Demo namens sohnemann heinz.


 

Vielleicht verraten sie dann auch zeitnah den Namen des fünftes Babies. Auch ein Veröffentlichungstermin zum Hinfiebern wäre schick.

Schick wären auch ein paar mehr Festivalshows in 2013. Diesen Sommer haben sich Turbostaat bei grösseren Festivals ziemlich rar gemacht. Von den geplanten Shows bei Greenville, Mini Rock und Deichbrand konnten sie nur bei letzterem antreten. Die anderen beiden Festivals fielen einer nicht genauer definierten Erkrankung eines Bandmitglieds zum Opfer.