Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern mag sich Wes Borland aktuell wohl denken wenn die Rede auf sein Interview mit Spinner.com Ende Juli 2008 kommt.
Auf Limp Bizkit angesprochen lehnte er eine Rückkehr kategorisch ab.

I have no plans on working with Limp again. It’s better for me for sure. I’m having a great time doing (Black Light Burns).
Wes Borland

Heute, ein halbes Jahr später, sieht er das ganz anders. Gerade haben Limp Bizkit auf ihrer Heimseite ihre Reunion in alter Besetzung bekanntgegeben. Fred Durst, Wes Borland, Sam Rivers, John Otto und DJ Lethal haben sich nach 8jähriger Auszeit wieder lieb und grosse Pläne. Neben einem neuen Album peilt man eine Welttour an.

Wie das ganze kommt? Man habe gemerkt, dass man nicht voneinander gelangweilt und abgestossen gewesen sei, sondern von der Populärmusik in die man immer weiter reinrutschte. Egal was man in anderen Bands ausprobiert habe, Limp Bizkit habe eine starke, einzigartige Energie und darum wolle man wieder zusammen Musik machen.

We decided we were more disgusted and bored with the state of heavy popular music than we were with each other. Regardless of where our separate paths have taken us, we recognize there is a powerful and unique energy with this particular group of people we have not found anywhere else. This is why Limp Bizkit is back.

Im Frühjahr soll der Kickstart in Europa erfolgen. Zunächst mit ein paar Konzerten Ende Mai in Russland, der Ukraine und den baltischen Staaten ehe man dann bei Rock im Park/Rock am Ring auf der Festvalbühne steht.
Weitere Tourdaten sollen in Kürze folgen.

Über das neue Album verliert man nicht viele Worte. Es soll kommen, wann und mit welcher Musik liess man genauso offen wie den Titel.
Obige Aussage der Band lässt darauf hoffen, dass man an den harten, kompromisslosen Sound der ersten Alben Three Dollar Bill, Yall$ und Significant Other, mit Abstrichen auch noch Chocolate Starfish And The Hot Dog Flavored Water, anzuknüpfen versucht.