Während der Woche schloss Festivalboss Jan Smeets Rammstein, Depeche Mode, Editors, Kings Of Leon, Pearl Jam, Blur und Muse als Teilnehmer des Pinkpop 2013 aus. Für die Aktiva meldet sich Queens Of Stone Age Gitarrist Troy Van Leuween zu Wort.

>> Pinkpop 2013 im Festivalisten-Forum

Per Twitter bringt er seine Band mit dem Download, Rockness und eben dem Pinkpop in Verbindung. Bei letzterem wird er sogar ziemlich konkret wenn er twittert: „Pinkpop… Confirmed.“

https://twitter.com/troyvanleeuwen/status/264544157803098112

Josh Homme beim Area4 2010

Vergangene Woche holte sich das Rock Werchter die Kings Of Leons und der niederländische Radioender 3voor12 Jan Smeets ins Programm. Es lag auf der Hand den Pinkpop-Macher zu fragen, ob die Amerikaner auch nach Landgraaf gelotzt werden. Nein, sagte Smeets und beliess es nicht dabei.

Gleich eine eine Reihe weiterer Schwergewichte wurden für das Pinkpop 2013 ausgeschlossen. Auf Rammstein, Depeche Mode, Editors, Pearl Jam, Blur und Muse braucht das Fanherz nicht zu hoffen. An The Killers sei man noch dran und hoffe sie von einem Engagement überzeugen zu können.

Muse, so Smeets, würden 2013 überhaupt keine Festivals spielen wollen. Es bliebe bei einer grossen Stadiontour durch Europa. Man habe sie für 2014 auf dem Schirm, aber auch das sei noch vage.

Pearl Jam seien für ein grosses europäisches Hard-Rock-Festival vorgesehen gewesen, doch Fronter Eddie Vedder habe sein Veto eingelegt. Das wiederum habe die ganzen Tourpläne zum Scheitern gebracht.

(via und)