Es ist momentan nicht mehr als eine neue Startseite. Doch genau die lässt schwer hoffen auf eine Fortsetzung des Omas Teich Festivals im kommenden Jahr: „Kein Sommer ohne Oma“, heißt es dort seit heute plakativ.

Es ist das erste Lebenszeichen seit langem, das die Omas Teich Macher von sich geben. Mehr als 100.000 Euro Schulden waren das Ergebnis der diesjährigen Ausgabe. Das LineUp um Maximo Park und Kaiser Chiefs hatte rund 2.000 Besucher zu wenig gezogen, um in den schwarzen Zahlen zu landen. Seither musste um die Omas Teich Zukunft gebangt werden.

Der eindeutige Tenor der Veranstalter war: Wir bemühen uns um eine Fortsetzung, können zum gegenwärtigen Zeitpunkt aber nichts versprechen. Schließlich galt es sich mit den Gläubigern einig zu werden.

Die Rückzahlung des Gelds für bereits verkaufte Frühbuchertickets und eine komplett unbeantwortete Interviewanfrage Festivalistens (hatten aber natürlich auch wichtigeres zu tun) waren zuletzt negative Signale, die an einer Fortsetzung zweifeln ließen.

Nun gibt es allen Grund zu Optimismus, auch wenn der Banner auf der Homepage noch keine offizielle Bestätigung des 2013er Termins ist. Eine Anfrage Festivalistens beim Veranstalter Lake Entertainment steht aus.

6 KOMMENTARE

  1. ich geh da sowieso nur wegen die pommes mit mayo hin. aber wenn dieses jahr kein festival gibt, dann muss ich wonaders gucken. schade und so wat all

  2. Aber was ich immer noch nicht raffe: wie man von 2.000 nicht verkauften Karten zu 70€ auf 140.000€ kommt. Denn nur vom Eintritt her wäre das nach Adam Riese 2000*70€ = 14.000€. Wo kommen dann die 630€ Differenz pro Person her?

    Beste Grüße

Comments are closed.