Bei ihrem Konzert vergangene Woche im australischen Brisbane soll Chris Martin eine längere Pause der britischen Pop-Rocker angedeutet haben.

Coldplay (Bild: MLK)

Früh im Konzert wandte er sich laut billboard.com mit den Worten „Es wird die letzte grosse Show für etwa drei Jahre“ an die etwa 52.500 Zuschauer im Suncorp Stadium.

Zuletzt im September konnte man Colplay in unseren Gefilden live unter freiem Himmel performen sehen. 2011 absolvierten sie eine grosse Festivaltour bei der auch Rock am Ring, Rock im Park und das Pinkpop Berücksichtigung fanden.

Aktuell haben sie noch drei kleinere Konzerte auf amerikanischem Boden in ihrem Tourkalender stehen, das letzte an Silvester gemeinsam mit Jay-Z im Barclays Center in Brooklyn (Kapazität: 19.000).

Die Aussage Martins ist mit einer gewissen Vorsicht zu geniesen.
In Vergangenheit beriefen sich Musiker bei ähnlichen Äusserungen später darauf sich nur auf das jeweilige Gastgeberland bezogen zu haben. So geschehen beispielsweise bei Dave Grohl von den Foo Fighters. Zwei Monate später war damals die undefiniert lange Bandpause dann aber doch Fakt.
Im Fall Coldplay könnte Chris Martins auch schlicht eine Rückbesinnung der Band auf frühere Zeiten und kleinere Locations angekündigt haben.