In den Foren durfte Marc heute schon das morgige Bandpaket vermelden. Zweifelsohne wird es für Furore sorgen und den Erwartungsdruck auf die MLK Festivals Rock im Park und Rock am Ring noch weiter erhöhen. Der Frankfurter Branchenprimus wirkt in diesem Jahr wie ein angeschlagener Boxer, der mit seinem altbackenen Schlagrepertoir nicht mehr zu punkten vermag.

Wir erinnern uns zurück. Nicht wenige sahen den Untergang des Abendlandes voraus, als man Katy Perry und Culcha Candela ins Lineup nahm. Die Kritik war laut und oft auch unter der Gürtellinie. Seit der heutigen Ankündigung rudern auch die letzten Kritiker massiv zurück und huldigen dem Billing.

Nicht nur, dass FKP Scorpio Faith No More (Myspace) tatsächlich exklusiv für Southside/Hurricane verpflichten konnte. Das hochkarätige Package spült mit Social Distortion (Myspace), The Mars Volta (Myspace), Eagles Of Death Metal (Myspace), No Use for a Name (Myspace), The Living End (Myspace), Portugal. The Man (Myspace), LadyHawke (Myspace) und Friendly Fires (Myspace) eine Menge abwechlungsreicher Musik namhafter Acts in die Lineups der Geschwisterfestivals.
Abgerundet wird die Bestätigungswelle durch die drei Singer/Songwriter Fleet Foxes (Myspace), Lykke Li (Myspace) und Frank Turner (Myspace), der sich am Freitag bereits selbst bestätigt hatte.

Tickets für die beiden Festivals sind seit dem 1.Februar zum Preis von 121 Euro (inklusive 5 Euro Müllpfand und Versand) über die Webseiten der Festivals erhältlich (Southside/Hurricane)

Faith No More (Myspace) gelten als Gründerväter und eine der wichtigsten Bands des Crossover, da sie verschiedene Stile wie Artrock oder Funk Metal mit Hardcore Punk verschmolzen. Es ist ziemlich wahrscheinlich, dass sie einen Abend auf der Green Stage abschliessen werden.
Die Band um Sänger Mike Patton erlangten vor allem Berühmtheit durch ihre Extravaganz. Ihr Stil wechselte bei nahezu jedem Album. Zu Beginn ihrer Laufbahn spielten sie noch eine harte Version von Post Punk im Stil von Killing Joke. Nach dem Einstieg von besagtem Mike Patton dominierten die Elemente Metal und Funk, weshalb ihr Stil anfangs als Funk Metal bezeichnet wurde. Später kamen immer mehr Elemente hinzu, andere gingen wieder verloren. Von Soul und Easy Listening bis Hardcore Punk und Ethno-Elementen wurden die Bandbreite ergiebig ausgeschöpft. Es wurden sogar klassische Elemente und Filmmusik ins Klangspektrum der Band einbezogen, z. B. endete Epic (von The Real Thing) mit einem Klavier-Thema und Jizzlobber (Angel Dust) mit einer Art Kirchenmusik.
Auch ihre Live-Show kannte keine Grenzen. Aufsehen erregte Mike Patton als er auf der Bühne urinierte. Des Weiteren änderten Faith No More ständig ihre Lieder, vor allem indem sie zwischendurch Lieder anderer Interpreten kurz anspielten, bevor sie das eigentliche Lied fortsetzten.

Ein weiterer Leckerbissen ist mit der Verpflichtung von Social Distortion (Myspace) gelungen. Die Punker arbeiten an neuem Material und stehen bis dato nur beim schweizer Greenfield im Billing.
Die Band wurde 1979 von ihrem damals 17-jährigen Frontmann und Leadsänger Mike Ness gegründet. Social Distortion zählt somit zu den amerikanischen Punkrock-Bands der “zweiten Generation”. Stark beeinflusst von Rock ‘n’ Roll, Rockabilly, Blues und Country fanden sie schnell zu einem eigenen, unverwechselbaren Stil.

Die Musik der experimentellen Rockband  The Mars Volta (Myspace) weist viele Einflüsse auf, darunter Salsa, Progressive Rock, Punk, Jazz und klassische Musik, aber auch Krautrock. Das Spektrum der Stücke reicht von typischen Balladen bis hin zu quirligen Ausflügen in Rock-Salsa-Gefilde, mitunter finden sich verworrene Breaks. Sich selbst bezeichnete die Musikgruppe in einem Interview als „Rockband, die eine Salsaband sein möchte“.
The Mars Volta sind für ihre intensiven und ausschweifenden Konzerte bekannt, welche sowohl unter Fans als auch Musikkritikern sehr unterschiedliche Reaktionen von überschwänglicher Begeisterung bis hin zu heftiger Kritik hervorrufen. Die Band gibt live ihr Repertoire nicht in Form von Einzelstücken wieder, sondern lässt die Titel in einer Art Jamsession ineinander verschmelzen, variiert Songs und improvisiert ausgiebig auf deren Basis.

Sowohl Social Distortion als auch Mars Volta könnten als Blue-Headliner in Frage kommen.

Eagles Of Death Metal (Myspace) wurden von den Jugendfreunden Josh Homme (Queens Of The Stone Age) und Jesse „The Devil“ Hughes 1998 im Zuge einer Aufnahme für die Desert Sessions aus der Taufe gehoben. Seitdem veröffentlichte die Band 3 Alben, das letzte mit dem Titel „Heart On“ erschien Ende Oktober 2008.

No Use for a Name (Myspace) sind eine Punkrock-Band, die 1987 von Tony Sly (Gitarre und Gesang) und Rory Koff (Schlagzeug) in Sunnyvale, Kalifornien gegründet wurde. In ihren Anfängen waren die Lieder sehr viel Hardcore-lastiger, während sie ab den 90er Jahren deutlich melodiöser wurden.
Das neueste Werk trägt den Titel „The Feel Good Record Of The Year“ und geht musikalisch eher in die Richtung der früheren Fat-Wreck-Alben.

The Living End (Myspace) ist eine australische Rock-Band, die ihre Ursprünge im Rockabilly- und Punkabilly-Bereich hat. Bis heute hat sie fünf Studioalben in Australien veröffentlicht, von denen zwei auf Platz 1 der australischen ARIA Charts waren. Zudem hat die Band an Bekanntheit in den Vereinigten Staaten, Japan und Europa gewonnen.

Portugal. The Man (Myspace) ist eine 2004 gegründete US-amerikanische Indie-Rock-Band aus Wasilla, Alaska. Die Auswahl des eher ungewöhnlichen und allen Journalisten mühsam zu erklärenden Band-Namens war das Ergebnis aus der Überlegung, ein Bandname müsse persönlich sein. Ein Name könne stehen für eine Gruppe, eine Person oder eben für ein Land und man habe sich für Portugal entschieden, weil dies gut klänge. Noch keines der Bandmitglieder sei bisher in dem Land gewesen und ihre Platten könne man dort auch nicht kaufen. Die Ergänzung „The man“ deute daraufhin, dass es sich nicht um ein Land, sondern um Personen handele. Dieser Name verkörpere für sie soetwas wie ein Alter Ego. „Die Entscheidung sei, nachdem der Vorschlag vorgelegen habe, spontal entschieden worden und jetzt hätte man den Erklärungsbedarf bei jedem Interview“, so die Bandmitglieder unisono.

LadyHawke (Myspace) ist eine Musikerin aus Neuseeland. Bekannt wurde sie hauptsächlich durch ihren Song „Paris Is Burning“. Ihr Künstlername entstammt dem Film Der Tag des Falken, dessen Originaltitel Ladyhawke lautet.

Friendly Fires (Myspace) ist eine dreiköpfige britische Popband. Sie wurde 2006 in St Albans (Hertfordshire) gegründet. Der Name der Band leitet sich von dem ersten Track des Albums Always Now der britischen New-Wave-Band Section 25 ab. Ihr musikalischer Stil bewegt sich in den Genres Indie-Pop, Electronica und Shoegazing. Nach eigener Aussage ist er stark von der Musik des deutschen Technolabels Kompakt, Carl Craig und Prince beeinflusst.

Fleet Foxes (Myspace) sind eine US-amerikanische Band aus Seattle. Das Quintett beschreibt ihre Musik selbst als „baroque harmonic pop jams“.

Lykke Li (Myspace) ist eine schwedische Sängerin. Ihr erstes Album Youth Novels wurde unter ihrem eigenen Label LL Recordings Anfang 2008 in Schweden und Großbritannien veröffentlicht und fand bisher den Einstieg in die schwedischen Charts.
Anfang Juni 2008 erfolgte die Veröffentlichung im übrigen Europa.
Das Album kann in das Subgenre Independent eingeordnet werden. Sowohl elektronische, als auch verschiedene andere musikalische Stilmittel werden verwendet.

Frank Turner (Myspace) ist ein bahrain-stämmiger englischer Folk-Musiker.

Das aktuelle Southside/Hurricane Linuep 2009:

Die Ärzte (Headliner)
Kings Of Leon (Myspace) (Headliner)
Kraftwerk (Myspace) (Headliner?)
Faith No More (Myspace) (Headliner?)

Ben Harper (Myspace)
Blood Red Shoes (Myspace)
Clueso
(Myspace)
Culcha Candela
(Myspace)
Dendemann (Myspace)
Disturbed (Myspace)
Eagles Of Death Metal (Myspace)
Editors (Myspace)
Fettes Brot (Myspace)
Fleet Foxes (Myspace)
Frank Turner (Myspace)
Franz Ferdinand (Myspace)
Friendly Fires (Myspace)
Get Well Soon (Myspace)
Gogol Bordello (Myspace)
Johnossi (Myspace)
Karamelo Santo (Myspace)
Katy Perry (Myspace)
LadyHawke (Myspace)
Lykke Li (Myspace)
Moby (Myspace)
Nick Cave & the Bad Seeds (Myspace)
Nneka (Myspace)
No Use for a Name (Myspace)
Portugal. The Man (Myspace
Ska-P (Myspace)
Social Distortion (Myspace)
The Asteroids Galaxy Tour (Myspace)
The Gaslight Anthem (Myspace)
The Living End (Myspace)
The Mars Volta (Myspace)
The Sounds (Myspace)
The Whip (Myspace)
The Wombats (Myspace)
The Ting Tings (Myspace)
Tomte (Myspace)

1 KOMMENTAR

  1. nach dieser hammerwelle überlege ich mir doch tatsächlich
    meinem weg in den verdienten urlaub nicht übers nova rock,
    sondern übers southside zu planen.
    wow!

Comments are closed.