Im vierten Video der Saison greift das Haldern Pop nicht nur die tiefgründige Frage auf, wer die dicksten Eier legt. Vielmehr legen die Macher den Festivalisten mit den Editors (Myspace), Dirty Projectors (Myspace) und Olafur Arnalds (Myspace) 3 neue Bands ins Osternest.

Die Editors (Myspace) sind eine britische Indie-Rock-Band.
Ihr Stil ist, ähnlich wie Bloc Party, The Killers, Interpol oder The Bravery, stark beeinflusst von Bands wie Elbow, Doves, Joy Division, den frühen R.E.M. und Echo & The Bunnymen. Besonders auffällig ist die Bariton-Stimme ihres Sängers Tom Smith, die an die Stimme des Sängers von Joy Division, Ian Curtis oder auch an Sivert Høyem, Madrugada erinnert.

Dirty Projectors (Myspace) ist der Künstlernamen des Musikers Dave Longstreth. Sein erstes Album mit dem Titel „The Graceful Fallen Mango“ wurde unter seinem Geburtsnamen veröffentlicht und brachte seine eigene Art lo-fi mit high-fi Produktion zu arrangieren in die Musikwelt.

Das aktuelle Haldern Lineup:

Bohren und der Club of Gore (im Zelt)
Dirty Projectors (im Zelt)
Editors
Flaming Lips (Hauptbühne, Donnerstag)
Foals (im Zelt)
Iron and Wine
Jack Penate
Joan as Police Woman
Mintzkov
Okkervil River
Ólafur Arnalds (im Zelt)
The Heavy
The KiliansScott Matthew (im Zelt)
The National
Yeasayer (im Zelt)