Sechs Neuzugänge hatte das Open Flair für heute versprochen. Drei davon deutscher Natur und jeweils einen aus Australien, Argentinien und Frankreich. Auf Facebook liess man gestern noch den bedeutungsschwangeren Hinweis „…zur Sonne!“ fallen. Damit war klar: Casper kommt nach Eschwege. Wer noch, das sollte sich am Vormittag zeigen.

Casper hat das Publikum im Griff

Den deutschen Block dieser Ankündigung komplettieren Grossstadtgeflüster und Abby. The Resignators, Karamelo Santo und The Inspector Cluzo stärken den internationalen Charakter des Open Flair 2013. Dessen Aushängeschilder dürften aber eher Namen wie In Flames, Bad Religion, Flogging Molly und Pennywise sein. Bands, die schon vor längerer Zeit ins Programm aufgenommen worden sind.

Für Casper bedeutet das Open Flair bereits die sechste Festivalstation im kommenden Sommer nach Rock am Ring/ im Park, Splash! bei dem er sogar als Headliner antritt, Deichbrand und Frequency. Er ist ja mittlerweile auch kaum noch aus dem Zirkus wegzudenken und wird sicher auch am Open Flair wieder einige Zweifler auf seine Seite ziehen können. Vielleicht sogar mit neuen Songs.
In seinem Studioblog bezog er jüngst auch Stellung zu einem neuen Album. Gastmusiker, einige seiner „absoluten Helden“ und Get Well Soon Mastermind Konstantin Gropper sollen Casper helfen einen Longplayer zu basteln, der sich weder in die Schublade xoxo, Hin zur Sonne oder Halbe Mille einordenen lässt.

Mit dem heutigen Tag haben sich die Dauerkarten vom Open Flair verteuert. 77 Euro ohne und 99 Euro mit Camping werden nun für das komplette Festivalwochenende fällig.
Vor kurzem hatten die Veranstalter mitgeteilt, bereits über 60 Prozent der Karten verkauft zu haben. Es besteht also kein Grund zu einem Panikkauf. Allerdings ist auch mit der aktuellen Preisstufe der Endpreis noch nicht erreicht. Es lassen sich pro Ticket also noch ein paar Euro sparen wenn man den Kartenkauf nicht auf die lange Bank schiebt.

[festival]44693[/festival]