Im Vorfeld der Bestätigungs-Pressekonferenz am 20.Februar im Amsterdamer Club Paradiso materialisiert sich eine einheimische Bands fürs Programm des Pinkpop: Blaudzun.

Das kommt deshalb nicht wirklich überraschend, weil Blaudzun das Event zusammen mit Kensington musikalisch untermalen werden. Und ziemlich oft sind genau diese Bands dann auch Bestandteil der LineUp-Ankündigung.
In einer Telefonschalte bestätigte sich Sigmond im Gespräch mit 3voor12-Moderatorin Roosmarijn Reijmer. Wer des Holländischen mächtig ist, kann sich das Interviewvideo bei YouTube anschauen.

Blaudzun ist das Singer/Songwriter-Projekt des Niederländers Johannes Sigmond. Jüngst wurde er bei den niederländischen Grammys, dem Edision, als bester männlicher Sänger ausgezeichnet.

In zwei Tagen gastiert Blaudzun in Hamburg, tags drauf in Berlin. Damit nicht genug. Im April kehrt man nach einem Abstecher zum SXSW in Texas für Konzerte in Bremen, Zürich, Erlangen und Duisburg zurück. Tickets kauft man ab 12,10 Euro.
Neben den Konzerten stehen bereits einige Festivalteilnahmen fest: Die niederländischen Festivals Paaspop und Dauwpop haben ebenso zugegriffen wie Omas Teich und das Orange Blossom Special.

Karten für das Pinkpop werden nach der Pressekonferenz zu gleichen Konditionen wie im Vorjahr angeboten: Kombitickets inklusive Camping und den drei Musiktagen werden 165 Euro kosten, Tageskarten 85 Euro.

[tourdaten]blaudzun[/tourdaten]

[festival]44575[/festival]