Folkert Koopmans packt für kreiszeitung.de aus, plaudert frei aus dem Nähkästchen. Dort finden sich jede Menge kleiner, feiner Hintergrundinfos wie man sie sonst nur selten aus erster Hand bekommt. So spricht Folkert über den Standort, den Altersdruchschnitt der Festivalisten, seinen Anteil am Booking und deren Philosophie. Ferner wird erklärt, warum Metallica niemals gebucht werden wird und Katy Perry da war.

Für die Details verweisen wir auf kreiszeitung.de und picken uns nur eine Aussage heraus.

Ein Nebenaspekt, der für viele aber von grosser Bedeutung ist: Zu Rammstein und Queens Of The Stone Age wird noch ein dritter Headliner hinzustossen. Gerade jüngst habe man sich zwar die Absage eines Wunschkandidaten eingefangen. Die Suche aber gehe weiter.
Wer sich nicht für Hurricane und Southside entschliessen konnte, lässt Koopmans offen, sagt aber deutlich dass man nicht mit Stadionacts wie Coldplay und Depeche Mode rechnen darf. Diese würden die „Zielgruppe.. [der Anfang 20jährigen] heutzutage sicher nicht mehr hinter den Ofen weglocken können.“ Auch einen reinen Metalact wie Metallica würde man laut Koopmans nie buchen.

(Danke Nico)

2 KOMMENTARE

  1. „Auch einen reinen Metalact wie Metallica würde man laut Koopmans nie buchen.“

    Aber Rammstein schon?? Hier erschließt sich mir der Sinn ehrlich gesagt nicht. Obwohl Metallica wohl noch einmal eine andere Hausnummer als Rammstein sein dürfte, denke ich dass das Geld in Metallica oder in Avenged Sevenfold (dann ein niedriger Slot als Head) besser angelegt wäre. Mal abgesehen davon, dass Queen of the Stone Age auch Headliner ist, was mMn einfach nur lächerlich ist.

    • @Heissenberg, Queen of the Stone Age als Headliner halte auch ich für sehr entäuschend.
      Das die Zielgruppe die der Anfang 20-jährigen ist, naja vielleicht sollte Folkert das Festival mal besuchen. Ich komme gerne zum Southside weil ich gerade dort viele Menschen in meinem Alter treffe und so manche „alte Band“ hat unsere Jugend schon begeistert. Nichts destotrotz glaube auch ich nicht an Coldplay oder Depeche Mode.

Comments are closed.