Nach Kraftklub reagieren auch Die Ärzte auf ihrem Websprachrohr bademeister.com auf die Echo-Nominierung Frei.Wilds. Im Gegensatz zu Kraftklub aber will man in der Konkurrenz bleiben, erhofft sich aber eine weise Jurorenentscheidung.

Die Ärzte
Die Ärzte

Über eine Nominierung zum Echo entscheiden ausschliesslich die Verkaufszahlen der eigenen Tonträger. Erst den eigentlichen Sieger pickt ein Jurorenteam unter allen Nominierten heraus.
Und genau darauf setzten Die Ärzte. Sie hoffen, dass das Gremium Frei.Wild nicht zum Gewinner küren wird. Ein interessanter Zug, schliesslich setzt man die Entscheider damit durchaus unter einen gewissen Druck.

Obwohl sie der Echo „sowieso nie interessiert hat“ und die „politische Einstellung hinreichend bekannt sein sollte“ verbleiben Die Ärzte aber in der Konkurrenz – im Gegensatz zu Kraftklub. Das Berliner Trio ist sind in den drei Kategorien „Album des Jahres“, „Radio Echo“ und „Rock/Alternative National“ zusammen mit Frei.Wild und Kraftklub nominiert.

O-Ton der Ärzte auf bademeister.com mit unterschwelliger Kraftklub-Referenz in Form von „Lieblingsband“:

Hey Leute,

beim ‚Wichtigsten Deutschen Musikpreis“ ist mal wieder eine politisch fragwürdige Band nominiert. Da uns der Echo sowieso nie interessiert hat und unsere politische Einstellung hinreichend bekannt sein sollte, liegt der Rest in den Händen der sicherlich weisen Juroren.

Liebe Grüße,

eure Lieblingsband

8 KOMMENTARE

  1. Boh , wenn ich das arrogante gerede schon höre „Liebe Grüße,
    eure Lieblingsband “ ! Hey ihr Wochenendpunker ihr seid so auf commerz getrimmt das ich kotzen könnte ! Singt von tolleranz und anderen Scheiß und seid selbst 0 tollerant !! Man siehe Heino ! Am besten wärs ihr würdet auch absagen !

      • ps. zum thema die ärzte sollen absagen: die ärzte gehen grundsätzlich nicht auf jury-verleihungen wie den ECHO. waren sie auch noch nie.

  2. Äääähm auf den Kommentar über mich gehe ich gar nicht ein.

    Nur so viel: http://www.nadir.org/nadir/periodika/aib/archiv/89/freiwild.php

    Zum Artikel:
    Ich höre da einfach wahnsinnig viel Sarkasmus aus den paar Zeilen raus. Fakt ist, dass ihnen der Echo wirklich immer schon egal war und sie grundsätzlich Preisverleihungen boykottieren. Selbst wenn sie mal gewinnen ^^

    Und wie ich die 3 vermute zu kennen, interessiert sie es auch herzlich wenig einen Jury-Preis zu bekommen.

    Den Die Ärzte also zu unterstellen, sie wollen in der Konkurrenz bleiben, finde ich gerade zu lächerlich falsch. Überdenkt das noch mal liebe festivalisten

    • Wo steht denn da was von wollen?
      Ich schrieb: „..verbleiben Die Ärzte aber in der Konkurrenz – im Gegensatz zu Kraftklub.“
      Fakt. Nichts als Fakt.
      Und wie wir seit dem Abend wissen ist es auch garnicht möglich sich gegen eine Nominierung zu wehren geschweige denn zurückzutreten. Deswegen haben es Die Ärzte als alte Hasen wohl garnicht erst angebracht.

  3. Ich finde es einfach nur noch Lachhaft, was alle abziehen! Frei.Wild hat mehr wie einmal sämtliche Verbindungen zur rechten Szene von sich gewiesen. Nur gebt ihr ihnen nicht die Chance, es zu beweisen, und dreht ihnen die Wörter im Mund herum. Kurz und knapp gesagt, redet ihr euch Frei.Wild Rechtsradikal. Warum ist mir unerklärlich. Wahrscheinlich aber aus dem selben Grund wie bei den Onkelz. Ihr kommt einfach nicht damit klar, das solche Band´s so erfolgreich sind. Seht es doch einfach ein, das Frei.Wild erfolgreich sind, und hört auf sie in die rechte Ecke zu drängen! Sie sind genau so Menschen wie wir alle. Und nur weil sie in manchen Liedern wie „Südtirol“ oder „Wahre Werte“ ihre Heimatliebe zu tage bringen sind sie gleich rechts? Lachaft…! Aber es ist so, wie sie es gesungen haben „Das ist das Land der Vollidioten“!
    Naja Frei und Wild ein Leben lang!

Comments are closed.