Nicht überall tobt der Festivalhype und beschert den Veranstaltern ein Lächeln im Gesicht und ausverkaufte Events. Nachdem über Ostern bereits das Metalfestival Metal Eggs wegen mangeldem Publikumsinteresse abgesagt werden musste, trifft es nun ein wesentlich prominenteres Festival in den Niederlanden: Überraschend wurde das Aus für die diesjährige Edition des Fields Of Rock bekannt gegeben.

Die Entscheidung habe man sich nicht einfach gemacht. Letztlich aber hätte der schleppend verlaufende Ticketverkauf und das Fehlen von zugkräftigen Headlinern den Ausschlag gegeben das Fields Of Rock 2008 abzusagen.
Die grossen Namen des Geschäfts hätten ihre Tourplanungen einfach so gelegt, dass das Fields Of Rock keine Chance gehabt hätte Headliner zu verpflichten, die die Festivalisten begeistern und sie zum Kartenkauf ermunterten.
Laut Veranstalter wäre es sowohl finanziell als auch kreativ nicht mehr gerechtfertigt die Planungen für 2008 weiter voranzutreiben.

Alle, die bereits ein Ticket erstanden haben, können dieses bis zum 1.Juli umtauschen. Als kleine Entschuldigung für die Umstände erhalten Festivalisten, die bis zum 1.Juni eine Email mit der Nummer ihres Tickets an tickets@fieldsofrock.nl schicken eine Vergünstigung von 5 Euro auf den Kauf eines Tickets für 2009.

2 KOMMENTARE

  1. Mir viel jetzt gerade auf das die Veranstalter von Arrow  ,die glaube ich so gar die selben sind sind wie bei Fields of Rock eigentlich noch caotischer rangehen. In 2003 ging es 1 tag , ein jahr später sollten es 3 tage sein, dann wurde aber der freitag wieder gecanselt und Grönemeyer verlegt nach Amsterdam. dann warens mal 2 tage , und zum Schluss wieder ein tag. Nachdem es immer 4 Jahre lang gut in Lichtenvorde ablief ,schön in der Nähe zur deutschen Grenze, musste man im letzten Jahr ausweichen nach Nord holland ,weit weg von deutschland und Belgien als Nachbarn. ok der platz ist dort risengross, aber die Logistik vor ort war beschämend. Man hatte nur eine Anfahrtstelle beim Festival und das chaos nahm seinen lauf.
    Aus der hauptrichtung von wo auch ich kam war ein Stau von ca. 10 km. So kam ich auch nicht mehr rechtseitig an und musste die ersten Bands vergessen. hätte man nicht mit Gewalt parkgebühren kassieren müssen, wäre es kein problem gewesen da ohne grosse Umstände raufzukommen. In diesem jahr gibt es nun schon wieder einen neuen Standort mit dem mittel-holländischen Nimegen.
    Ob das gut ausgeht ist noch abzuwarten. Aber normal ist das nicht wenn ein Festival alle Naselang verlegt und schlecht beworben wird.

  2. Das die das Festival absagen müssen- Fields of Rock – wundert mich nicht wirklich. schon in 2007 hat es mich sehr erstaunt bei den Megastars die man verpflichtet hatte und es war dann kaum was los, was die leute betrifft. In 2007 fanden an 2 wochenenden 2 festivals statt. beim Fields ….. waren wohl nur höchstens 20.000 leute da.
    Beim Arrow classik rock dagegen mindestens das doppelte. Die Werbung war meiner meinung mit Hauptausschlaggebend, denn sie fand zumindest in Deutschland kaum statt. Wenn das Festival in Benelux speziel in Holland genauso schlecht beworben wurde wie jenseits der Grenzen muss man sich nicht wundern das sowas in die Hose geht. auserdem blickt man da nicht mehr richtig durch als Ausenstehender weil mal ist der standort in Nimegen dann auf flevoland u.s.w. Wenn ein Wacken festival mal in Wacken und dann in Flensburg stattfinden würde, würde es auch nicht passen. in diesm jahr war es verwunderlich ,das arrow in Nimegen stattfindet und fields of rock in Bildinghusen bleiben sollte. 2007 konnte man sich die Kosten wegen Der Logistic schon mal teilen.

Comments are closed.