Nun haben auch die Schweizer ihren Teil vom Faith No More (Myspace) Revival. Dem Greenfield Festival sei Dank. Ausserdem neu dabei in Interlaken: Nightwish (Myspace), Staind (Myspace), Shinedown (Myspace), Dredg (Myspace), Less Than Jake (Myspace), Parkway Drive (Myspace) und The Blackbox Revelation (Myspace).

Seit 1.März sind die Greenfield-Tickets um 12 Euro im Preis gestiegen. Sie kosten jetzt in Deutschland bei eventim 149,08 Euro. Bei eventim.ch direkt kosten sie umgerechnet nur 134,98 Euro.

greenfield09_lineup240309

Die Bandgeschichte von Faith No More (Myspace) zieht sich über Jahre und ging durch Höhen und Tiefen. Diverse Bandmitglieder kamen und gingen, der Stil der Musik änderte sich laufend, bis sich die Band 1998 (vorerst) endgültig auflöste. Im Frühjahr und Sommer diesen Jahres kommen Faith No More nach elf Jahren Ruhe mit neuem Elan zurück auf die Festivalbühnen und geben ihren alten und neuen Fans mehr von ihrem typischen Crossover-Sound! Der neue Esprit zeigt sich auch darin, dass die mit dem Charme der 1990er Jahre behaftete Bandhomepage generalsaniert wurde und heute gegen Abend online kommen wird.

1996 nachts am Lagerfeuer gegründet und mit einer Frontfrau ausgerüstet, zeigten Nightwish (Myspace) von Anfang an, dass sie nicht mit anderen Bands zu vergleichen sind. Die finnische Band sahnte eine Auszeichnung nach der anderen ab und tourte über alle Kontinente. Die faszinierende Verbindung von Metal mit klassischen Arrangements, von romantischen Folkparts mit Elektro-Instrumenten, begeistert weltweit!

Seit dem Gründungsjahr 1995 machen Staind (Myspace), vier Jungs aus Springfield, die Bühnen unsicher. Alles fing an mit dem Covern bekannter Hits; doch schon bald folgte für Staind eine steile Karriere, die sie unter anderem zu Korn, Kid Rock, Monster Magnet und Limp Bizkit auf die Bühnen führte. Ihren Erfolg haben sie nicht zuletzt Limp Bizkits Frontmann Fred Durst zu verdanken, der sie nach einem gemeinsamen Konzert in sein Label übernahm.

Shinedown (Myspace) stammen aus Jacksonville, Florida, wo schon die Erfolgsgeschichte von Lynyrd Skynyrd begann. Nach der Aufnahme ihres Debütalbums mit dem Produzenten von Ozzy Osbourne und Black Sabbath folgte 2002 gleich die erste grosse Tour: Ganze 23 Monate sind sie mit Grössen wie Van Halen und 3 Doors Down unterwegs.

Um die Band Dredg (Myspace) zu beschreiben, gibt es wohl nur ein einziges Wort: anders. Ihre Musik, ihr Stil und ihre Einstellung zum Musikbusiness unterscheiden sie von allen anderen. 1993 in dem kalifornischen Örtchen Los Gatos gegründet, wächst ihr Erfolg, der keine Genre-Grenzen zulässt, von der High School über regionale Radiosender bis auf die internationalen Bühnen. Als Vorband von Alien Ant Farm und 4Lyn lernten die europäischen Fans Dredg kennen und lieben.

Die Fun Punk-Band Less Than Jake (Myspace) aus Florida verspricht Spass auf der ganzen Linie. Die Band wurde, wie könnte es anders sein, an der High School gegründet und schuf sich mit ihren Drei-Akkord-Hits und den vom Ska inspirierten Bläsereinlagen schnell eine grosse Fangemeinde. Sie bleiben ihrem Fun Punk-Stil treu und kommen trotzdem ausserhalb der Szene gut an, was die Project Revolution Tour mit Korn, Linkin Park, The Used und Snoop Dogg durchaus bewiesen hat!

Die australische Hardcore-Band Parkway Drive (Myspace) sieht sich selbst als ?fünf gewöhnliche Typen, die zusammen kamen, um eine aussergewöhnliche Band zu gründen?. Aussergewöhnlich ist auch der Erfolg der fünf Australier, denn nach ihrer Gründung im Jahr 2003 ging es steil bergauf, auch ihre beiden bisher erschienenen Alben verkauften sich weit über die australischen Grenzen hinaus.

Das Duo The Blackbox Revelation (Myspace) besteht aus Jan Paternoster (Vocals, Guitars) und Dries Van Dijck (Drums). Bei dieser durch die Anzahl der Bandmitglieder durchaus eingeschränkten Möglichkeiten, was die Vielfalt der Instrumente angeht, verdienen die zwei Belgier umso mehr Respekt, was sie aus den vorhandenen Möglichkeiten alles zaubern können – ihr Debütalbum ?Set your head on fire? war ein voller Erfolg. Ihre Musik erinnert an klassische Rock-Idole wie Led Zeppelin oder die Rolling Stones.

1 KOMMENTAR

Comments are closed.