Norwegen statt Amerika. Beim OpenAir St. Gallen ersetzt man Modest Mouse durch Helldorado. Gleichzeitig knüpft man 2013 dort an, wo man im letzten Jahr aufgehört hat.

Letzten Sommer war es Mumford And Sons vorbehalten das Treiben am OpenAir St. Gallen abzurunden. Sie traten als letzte Band und Headliner auf die Hauptbühne. In wenigen Tagen hat man sie auch wieder an Board – zumindest in digitaler Form. Um quasi nahtlos an die vorherige Edition anzuknüpfen projeziert man am Donnerstag Abend mittels Digitaler-Kinotechnik den Dokumentarfilm The Road To Red Rocks auf eine 14×6 Meter grosse Kinoleinwand auf der Hauptbühne. Von und mit: Mumford And Sons.

Vom Modest-Mouse-Ersatz zeigt sich der Veranstalter überzeugt:

Die norwegischen Alternativerockband Helldorado ist eine fantastische Live-Band und ihre Konzerte sind legendär. Ihre Live-Fähigkeiten, gepaart mit natürlicher Coolness und eingängigen Rocksongs mit düsterem Abgang, machen Helldorado zu einer der spannendsten Bands aus Norwegen. Ihr viertes Studioalbum Bones in the Closet trieft vor Kummer, Sünde, Sex und Schmerz – davon werden sie bei ihrem Auftritt auf der Sternenbühne am Sonntag sicherlich auch singen.
[festival]45629[/festival]