Hitze und Unwetter war ein „Brennpunkt“-Thema, auch bei den Festivalisten: Einer Unwetterwarnung wegen endet das Greenville Festival am heutigen Abend mit einer Evakuierung des Geländes. 

Nick Cave, Headliner des heutigen Abschlusstages, durfte sein Set noch beenden. Direkt darauf folgte die Durchsage: Unwetterwarnung. Der Campingplatz wird geräumt, ab ins Auto.

Zuganreisende wurden in der Brandenburghalle untergebracht, der Indoor-Bühne des Festivals.

„Da kommt ordentlich was runter“, schreibt Kollege Steffen, der vor Ort ist und in der Parkplatzschlange auf Abreise wartet.

Er berichtet von einigermaßen verzweifelten Festivalisten, die auf der Suche nach Mitfahrgelegenheiten sind.

Kein gutes Ende also für ein Festival, das zuvor durchgehend mit der Hitze zu kämpfen hatte. Genau deswegen waren auch – zumindest zeitweise – Gaskocher und Grills der Brandgefahr wegen tabu.