Keine zwei Tage nach dem Vorverkaufsstart wedelt das Wacken mit der weissen Flagge: Der neunte Ausverkauf in Folge ist Realität. So schnell wie noch nie wurden die 75.000 Karten an den Festivalisten gebracht.

>> Über das Wacken austauschen

Etwa 3.200 Tickets hat das Wacken stündlich seit gestern um Mitternacht verkauft. Erst am Mittag war die 60.000er Marke gerissen worden. Mit einem schnellen Ausverkauf noch am heutigen Tag musste man also rechnen. Und gegen 19:30 Uhr steht fest: Alle 75.000 sind vergriffen. Wacken Veranstalter ICS Festival Service GmbH hat mal eben binnen 40 Stunden 12,65 Million Euro Umsatz generiert.
Der neue Rekord ist umso bemerkenswerter, weil chronische Wiederverkäufer eigentlich keine Freude am Vorverkauf gehabt haben können. Schliesslich sind die Festivalpässe in diesem Jahr erstmals vollpersonalisiert. Bei Bestellung mussten die Namen aller zukünftigen Besucher angegeben werden. Jede Kartennummer wird von Metaltix also direkt im System mit einem Namen verknüpft.
Ein Wiederverkauf steht nicht nur unter Strafe. Wer den aufgedruckten Namen auf dem Ticket nicht per Personalausweis bestätigen kann, muss damit rechnen draussen bleiben zu müssen.

Früher war alles besser?

Anstehende Jubiläumsedition und frische Eindrücke der gerade erst zu Ende gegangene Ausgabe -sei es der Gastauftritt von Heino bei Rammstein oder die verkürzte Motörhead-Show– dürften ihren Teil zu einem nie dagewesenen Run auf den Metaltix-Shop beigetragen haben. Und das obwohl die mit 170 Euro nicht gerade günstig waren. Im Vorjahr zahlte man noch 20 Euro weniger.
Der Stern kritisiert über den Kartenpreis hinaus die zunehmende Kommerzialisierung und Ballermanisierung der Veranstaltung. Ob dem wirklich so ist, kann ich mangels eigener Erfahrungen am Wacken nicht beurteilen. Einige der Vorwürfe allerdings scheinen sehr populistisch, spiegeln sie doch schlicht den Alltag bei grossen, kommerziellen Festivals wieder. Sprich: Es ist bei Hurricane/Southside und Rock am Ring/Rock im Park auch nicht wesentlich anders. Nur kommen diese Festivals eben auch nicht aus einer kuschligen, kleinen Nische.

Noch ist nicht aller Tage Abend!

Wer nun „ohne“ dasteht sollte den Mut nicht sinken lassen. Es gibt noch Hoffnung.
Einerseits werden sicher nicht alle Karten pünktlich bezahlt. Ein gewisses Kontingent dürfte also als Rückläufer erneut angeboten werden. Als zweite Option steht die noch einzurichtende, offizielle Tauschbörse im Raum. Durch sie können nicht gebrauchte Karten zum Originalpreis weitergegeben werden. Für das Umpersonalisieren zahlt der neue Empfänger allerdings 10 Euro Gebühren.

12 hochkarätige Bestätigungen hat es bereits gegeben, weitere folgen Ende des Monats bei den Hamburger Metal Dayz und später im Dezember dann im traditionellen Adventskalender.

Billing W:O:A 2014
Amon Amarth
Apocalyptica & Orchestra
Arch Enemy
Avantasia (Only German Festival Show 2014)
Behemoth
Children of Bodom
Emperor – In The Nightside Eclipse 20th Anniversary – The Final Show
Iced Earth
King Diamond
Kreator
Prong
Schandmaul

Wackenkonzerte bei ZDFkultur

In den nächsten 14 Tagen überträgt ZDFkultur täglich Konzertmitschnitte einer anderen Band des Wacken 2013.
Los ging es schon gestern mit Annihilator, deren Konzert nun auch online über die Mediathek abgerufen werden kann. Gleiches gilt für die 240minütige Liveshow vom vergangenen Samstag, an der beispielsweise Trivium, Alice Cooper, Doro, Deep Purple, Rammstein und Motörhead beteiligt waren.

Diese Woche wird noch gesendet:

Dienstag, 23.20 Uhr: Pretty Maids
Mittwoch, 23.35 Uhr: ASP
Donnerstag, 23.50 Uhr: Lingua Mortis featuring RAGE
Freitag, 23.15 Uhr: Deep Purple