Seit gestern stehen die Rock am See-Smartphone Anwendungen in den gängigen App-Stores zum Download zur Verfügung. Ich habe mir die Android-App kurz angesehen.

Quelle: Rock am See Festival

Spoiler: Die App steckt in einem netten Design, verzichtet aber auf übermässig viele Komfortfunktionen.
So lassen sich Erinnerungen für die Startzeit einer Band zwar per Kurzlink aus der App ins Android System definieren, in der Anwendung selbst gibt es aber keine Möglichkeit Alarme zu definieren. Auch das allgegenwärtige Warten auf Nachladungen aus dem Netz stört ein wenig. Besonders beim ersten Aufruf des „Infos“-Tabs vergehen bis zu 20-30 Sekunden.

Wir sind eben ein wenig verwöhnt was Apps angeht und ich jammere auf hohem Niveau. An sich hat Rock am See eine brauchbare Anwendung bereitgestellt.
Zumal das Programm des Festivals mit sieben Bands auf einer Bühne auch nicht sonderlich komplex ist und dafür eigentlich eine Liste mit den Auftrittszeiten ausgereicht hätte.
Als nützliche Handhabe um aktuelle Infos wie Verkehrslage, Campingplatzbefüllung oder -sie mögen nicht eintreten- Bandverschiebungen zu kommunizieren, dürften sich die Push Notifikationen erweisen. Auch nett: Im Gegensatz zu anderen Festival-Apps fragte die Rock Am See-App freundlicherweise beim ersten Start nach, ob dieser Service überhaupt gewünscht ist.

Der Kurztest im Video: