Morgen wirft das Highfield erste Tickets unters Volk – und das ziemlich günstig. 10 Euro weniger als vor zwei Jahren sind anzulegen.

Wie bei den grossen Brüdern Hurricane und Southside im Juni greift FKP Scorpio für diese erste Kartencharge auf die Bezeichnung „Wild Cards“ zurück.
Im Gegensatz zum Vorverkaufsstart 2011 bliebt diesmal zunächst offen wie viele davon tatsächlich ausgehändigt werden. Es dürfte eine Zahl zwischen 1000 und 2500 sein.

Sicher dagegen ist: Wer morgen zugreift, zahlt gegenüber den letzten Wild Cards für das Highfield 2012 stolze 10 Euro weniger. 89 statt damals 99 Euro.
Der ein oder andere dürfte nun einwerfen: Billiger? Niemals wird etwas günstiger. Jein. Letztes Jahr gab es überhaupt keine Wild Cards, die ersten Tickets hörten gleich auf „Frühbuchertickets“, kamen aber auch für 96 Euro -und damit marginal billiger als im Jahr zuvor- um die Ecke.

Welche Strategie hinter einer abermaligen Absenkung des Einstiegspreises auf nunmehr 89 Euro steht, wird erst die Zukunft zeigen. Möglicherweise hat man sie im Rahmen der Veränderungen bei FKP Scorpio angepasst.
Will man einfach Frühentschlossene belohnen und gleichzeitig möglichst schnell ein wenig Geld in der Booking Kasse sammeln? Oder zieht sich die Preisreduzierung auch durch spätere Verkaufsphasen und das Highfield versucht mit einem günstigeren Preisniveau endlich mehr Zuschauer an den Rand von Leipzig zu locken.

Lange ist es her, aber beim Umzug damals an den Störmthaler See war von weiterem Wachstum die Rede. In Hohenfelden, dem Standort der Gründung, drängten sich zum Schluss bis zu 30.000 Besucher. Das Areal am Stausee drohte aus allen Nähten zu platzen.
Zuspruch, von dem man in Grosspösna bisher nur träumen kann. Gekommen sind dieses Jahr gerademal 23000 Besucher. Besser als in den Vorjahren, aber es gibt noch viel Luft nach oben.