Ihrem Premierenmotto bleiben die HiRocks auch in 2014 treu. Rockurlaub soll man machen, am 14. und 15. Juni in Inzell oder St. Goarshausen. Im Vergleich zum Vorjahr rückt der Termin im Kalender zwei Wochen nach hinten. 

Quelle: HiRock Facebook

Noch steht nur der Termin, aber keine Bandbestätigung im Raum. Das Konzept dürfte aber das gleiche bleiben: Rund zwei handvoll klassischer Rockbands vom Schlage Whitesnake, Journey, Toto und Europs werden einladen und dann im täglichen Wechsel auf Freihlichtbühne Loreley und in die Max-Aicher-Arena geschickt.

Bei der Premiere ging das in die Hose.
In Inzell kämpfte man mit massiven Problemen organisatorischer und klimatischer Natur. Am Eröffnungstag meckerten Festivalisten über lange Schlangen mit Wartezeiten bis 45 Minuten an den Getränke- und Essensständen.
Tag 2 musste wegen Unerreichbarkeit des Platzes gar komplett abgesagt werden. Zu kurzfristig, wie viele Besucher damals monierten. Inzell war ausgerechnet am Veranstaltungswochenende wegen dramatischer Wetterverhältnisse durch Hochwasser von der Aussenwelt abgeschnitten worden und nur per Boot erreichbar. Karteninhaber entschädigte man durch eine Teilrückerstattung des Kartenpreises.
Starker Kontrast: Wer sich für St Goarshausen alias die Loreley entschieden hatte, konnte das volle Programm bei Sonnenschein und milden Temperaturen geniessen. Auch Warteschlangen arteten nicht exzessiv aus.

Ab 20.September gibt es nun also erste Festivalpässe für den kommenden Sommer.
Sie werden zum Frühbucherpreis verkauft. Grob geschätzt dürften sie wie im Vorjahr zunächst zum Preis von 80 Euro zu haben sein, sich später rund 10 Euro verteuern.