Merklich an Fahrt aufgenommen haben die Spekulationen um das Programm von Rock am Ring und Rock im Park 2014. In der Nacht hat das Zentralorgan des Rings, der Ringrocker, diverse Bands in seine Gerüchteküche geschoben. Viele Worte über die Beweggründe verliert man aber nicht.

>> Gerüchteküche Festivalisten
>> Gerüchteküche Ringrocker
>> Warten auf Bestätigungen 

Quelle: ringrocker.com

Einige der Namen scheinen substanziell mit Indizien unterfütterbar. Andere dagegen wirken völlig aus der Luft gegriffen. Vor überkritischer Betrachtung sollte man sich dennoch hüten: Als offizielles, unabhängiges Fan-Forum bekommt der Ringrocker öfters mal einen Wink vom Veranstalter, vermag deshalb ab und an Bands definitiv auszuschliessen. Dennoch dürften sich auch von den unten diskutieren Namen einige ziemlich schnell wieder zerschlagen. Wie jedes Jahr. Dafür spricht auch die mittlerweile nachgeschobene Einordnung der meisten Acts in die Kategorie „R“. Das steht für Rumor, Gerücht, und ist im inoffiziellen Sprech die weicheste aller Gerüchtewährungen.

Eine einzige Band hat ihr Ring-Ticket schon eingetütet. Am Wochenende gewann Der Wieland in Koblenz einen Bandcontest. Neben 20.000 Euro zieht dieser Sieg laut Reglement auch einen Startplatz bei Rock am Ring nach sich.
Ziemlich sicher werden auch In Extremo mit von der Partie sein – sieht zumindest deren Sänger so.

 

Als Headlinerkandidaten haben sich Pearl Jam und Placebo in der RR-Gerüchteküche eingefunden.

Pearl Jam sind der fleischgewordene Traum vieler Ring-Festivalisten, denn die Band um Eddie Vedder war lange nicht mehr da. Für ihren letzten Gig bei Rock am Ring muss man bis ins Jahr 2000 zurückschauen. Zuletzt hatte 2007 das Hurricane die besseren Argumente. Mit anderen Worten: Kaum jemand der aktiven Besucher hat die Heroen des Grunge jemals live am Nürburgring auftreten sehen.
Gerade erst haben Pearl Jam ihr zehntes Album Lightning Bold veröffentlicht und spielen dessen Songs bis Dezember auf Konzerten – leider nur auf dem amerikanischen Kontinent. Für Januar ist eine Reise nach Australien und Neuseeland geplant. Wird die Tour weiter ausgeweitet, sind Festivalshows in Europa denkbar. Ob Deutschland diesmal gestreift wird? Die Ringrocker glauben dran.

Ganz anders Placebo, die man im direkten Vergleich mit Pearl Jam ungestraft als Stammgast bezeichnen kann. Fünfmal schon traten sie an, letztmals 2009. Ende des Jahres teilen sich FKP Scorpio und die Marek Lieberberg Konzertagentur die Veranstaltung einer Headlinertour von Placebo. Grund genug für beide Lager sie bei ihren Lieblingsfestivals Ring und Hurricane zu vermuten. Mehr Substanz gibt es allerdings bisher nicht.

 

Nehmen wir uns die weiteren Kandidaten stichwortartig und in alphabetischer Reihenfolge zur Brust:

Alice in Chains:  Waren zuletzt 2010 da, es wird quasi mal wieder Zeit. Eher am Ring als beim Hurriane vertreten. Brächten ein neues Album mit. Indizien einer Eurotour bisher Fehlanzeige

Architects:  Touren im März unter MLK in wirklich kleinen Clubs. Anreise aus England wäre kurz, also auch ein Abstecher gen Ring und Park denkbar.

Avenged Sevenfold: Einer der gefühlten Ringliebling. Keine belastbaren Indizien bisher, klammert man Deutschland-Tourdaten im November 2013 aus. Im Februar in Australien Teil des Soundwave-Wanderfestivals.

Ellie Goulding: Letztes Jahr kurzfristig rausgefallen, Stichwort: Nachholtermin – ihr Kommen kann als wahrscheinlich angesehen werden. Jedenfalls hat dieses Gerücht verglichen mit anderen Kandidaten mehr Substanz.

Franz Ferdinand: Im August bei der MLKschen RockNHeim-Premiere aktiv gewesen, Stichwort: Paketvertrag. Mitte März unter MLK-Flagge auf Deutschalndtour. Zogen in Vergangenheit meist Hurricane und Southside vor. Einziger Ring-Gig datiert zurück ins Jahr 2006. Lange her.

Gesaffelstein: Zwei Konzerte unter MLK im Februar. Potentieller Act für die Electro-Slots.

Machine Head: Haben auch wir auf der Liste, weil eine massive Welttournee angeteast wurde. Zuletzt am Nürburgring gesehen 2012 – keine echte Hypothek.

Monster Magnet: Stammgast in der ersten GK, typische FKP Scorpio Band, zum ersten und letzten mal 1999 am Ring. Keine Tour-Indizien bisher über den Rand Amerikas und das Jahr 2013 hinaus.

Placebo: Tour im November/Dezember coveranstaltet von MLK und FKP Scorpio. Band ist durchaus festivalaffin. Neues Album Loud Like Love will promotet werden – allerdings keine weiteren Indizien für konkete Festivaltermine bisher

Stone Temple Pilots: Touren mit Linkin Park Sänger Chester Bennington durch Amerika, im Februar wie Avenged Sevenfold bei den australischen Soundwaves aktiv. Scott Weiland wirds nicht gerne hören, aber Chester Bennington macht sie gefühlt attraktiver für den Ring. Bisher kuriseren aber noch keine belegbare Fakten.

Trivium: Sind bereits für Juni 2014 beim Hellfest bestätigt, daher auch Teil unserer Ring-Gerüchteküche