Neue Grenzen auszuloten ist das ausgegebene Ziel von Metallicas inoffiziellem Bandsprecher Lars Ulrich. Diese Bestrebung wird die Band im Dezember wahrscheinlich in die unwirklichen Sphären der Antarktis verschlagen.

Quelle: Roskilde

Auf der kolumbianischen Webseite von Coca-Cola Zero wird für ein Konzert in der Antarktis geworben. Es soll irgendwann zwischen Anfang und Mitte Dezember aufs Eis gebracht werden – was sich mit der Aussage Ulrichs deckt, man werde im Dezember die Fans überraschen.
Karten verlost Coca-Cola unter allen Teilnehmern eines Gewinnspiels.

Metallica wären nicht die ersten, die auf die Idee kommen Musik auf den südlichsten Kontinent der Erde zu tragen.
Bereits im Juli 2007 setzte sich die Indie-Rock Hausband einer britischen Antarktismission in der Rothera Research Station zusammen und spielten für das damalige Live Earth Megaevent als NUNATAK Songs vor lediglich 17 Zuschauern. Weltweit aber konnte man dem Treiben per Livestream folgen.
Ohne Zweifel würde Metallicas Konzert pompöser ausfallen. Mit etwas Glück winkt uns aber auch ein Stream davon.