Gestern konnten wir an dieser Stelle einige Bands für Hurricane und Southside (mehr oder minder wasserdicht) ausschliessen, weil sie zeitgleich in Nordamerika weilen. Heute sind Rock am Ring und Rock im Park an der Reihe. Der New Yorker Governors Ball findet am Ring-Wochenende statt und veröffentlicht heute per Anzeige einen Teil seines Programms. Bands die dort antreten, sollte man nicht bei MLKs Junischlachtschiffen erwarten.

Quelle: Idolator,com/New York Times
40 Festivals sollen Teil des Outkast Comebacks sein. Zumindest im Juni aber wird kein deutsches Festival darunter sein. Nachdem das Firefly-Lineup gestern die Hoffnungen aller Hurricaner auf ein Minimum reduzierte, übernimmt der Governors Ball diesen Job für alle Anhänger von Rock am Ring.
Dort nämlich stehen Outkast neben Jack White und Vampire Weekend als Aushängeschilder in der Kopfzeile. Mit diesen drei Bands sollte man also 2014 am Nürburgring bzw. Nürnberg genauso wenig rechnen wie mit den folgenden:

Skrillex
Phoenix
Interpol
Disclosure
Foster The People
Julian Casablancas
Broken Bells
Damon Albarn (Blur)
James Blake
Childish Gambino
The Kills
Grimes
Sleigh Bells
The Naked And Famous
The 1975
Tyler The Creator
The Bloody Beetroots
Earl Sweatshirt
Bastille
Frank Turner
AlunaGeorge

Auch aus dieser Liste waren schon vor dem heutigen Tag einige Bands sowieso schon relativ unwahrscheinlich. Beispielsweise, weil sie bei Hurricane und Southside in 2014 weit oben im Billing stehen. Zutreffend beispielsweise auf Interpol oder The 1975. Andere wie Phoenix, Bastille oder The Bloody Beetroots standen erst 2013 auf den Bühnen bei Ring und Park.