Zwei Tage vor der offiziellen Bekanntgabe ist das Lineup des Glastonbury durchgesickert. Damit wird ein weiteres Kapitel der diesjährigen Edition unter dem Motto Pleiten, Pech und Pannen aufgeschlagen. Zuvor war das Festival bereits wegen untypisch schleppender Ticketverkäufe und der Kontroverse im Zusammenhang mit der Auswahl von Jay-Z als Headliner ins Gerede geraten.

Normalerweise ist die Ankündigung der spielenden Bands am Glastonbury ein Staatsgeheimnis, heuer ist es an verschiedenen Plätzen im Netz bereits publiziert. Unter anderem bei NME.
Die Reaktion der Festivalisten auf das Lineup ist sehr verhalten. Die publizierten Benuterkommentare bei NME reichen von ganz ok bis absolut furchtbar.

Jay-Z wird den Samstag auf der Pyramid Stage headlinen. Zuvor wird dort ein „very special guest“ auftreten, der noch bekanntgegeben wird. Am selben Abend wird Massive Attach den kröhnenden Abschluss der Other Stage bilden. Freitags bilden die amerikanischen Bands Kings Of Leon und Panic At The Disco die Bühnenköpfe während sonntags The Verve und Groove Armada das Festival abschliessen.

Das gesamte Lineup:

Juni 27

Pyramid Stage

Kings Of Leon
The Fratellis
Editors
The Gossip
The Feeling
KT Tunstall
Get Cape. Wear Cape. Fly
The Subways
Kate Nash

Other Stage

Panic At The Disco
The Enemy
We Are Scientists
Foals
The Hoosiers
Ben Folds
Joe Lean And The Jing Jang Jong
Vampire Weekend
Hilltop Hoods

John Peel Stage

Jamie T
The Cribs
Reverend And The Makers
MGMT
The Ting Tings
Young Knives
LIghtspeed Champion
Glasvegas

Juni 28

Pyramid Stage

Jay-Z
Very Special Guest TBC
Manu Chao
The Raconteurs
James Blunt
Crowded House
Seasick Steve
The Hold Steady
Shakin‘ Stevens

Other Stage

Massive Attack
Hot Chip
Elbow
Duffy
The Wombats
Neon Neon
Black Kids
The Golden Silvers
The Travelling Band

John Peel Stage

Biffy Clyro
The Futureheads
Band Of Horses
The Courteneers/The Black Keys
Vampire Weekend
The Teenagers

June 29

Pyramid Stage

The Verve
Leonard Cohen
Goldfrapp
Very Special Guest TBC
John Mayer
Gilbert O‘ Sullivan
TBC

Other Stage

Groove Armada
The Zutons
The Pigeon Detectives
Mark Ronson
Scouting For Girls
Jack Penate
Newton Faulkner
Black Mountain
Hoodoo Gurus

John Peel Stage

The National
Spiritualized
Crystal Castles
Brian Jonestown Massacre
The Stars
The Courteneers/The Black Keys
Rocket Summer

4 KOMMENTARE

  1. Genau die waren das.

    Und das schräge ist, dass ich zwei Stunden nachdem ich den Artikel hier geschrieben hatte auch eine Newsmeldung über Sorgente gelesen habe :shock:

  2. Klingt erstmal unwahrscheinlich. Aber das solls am Glastonbury wirklich geben ;)

    Letztes Jahr am Frequency hat eine Band auch zweimal gespielt. Allerdings war das damals aus der Not heraus geboren, weil sonst ein Slot nach einer Bandabsage ausgefallen wäre. Mir fällt nur grad der Name der Band nicht ein… *grübel*

Comments are closed.