2012 waren erstmals im größeren Stil gefälschte Hardcover-Tickets für Rock am Ring/Rock im Park im Umlauf gewesen. Gleiches galt für 2013 und gilt für 2014: Erneut warnt Veranstalter MLK vor gefälschten Eintrittskarten.

Rock am Ring

Bei einer Aktion der Staatsanwaltschaft Hannover seien zwei Hauptverdächtigte des Internetbetrugs mit Festivaltickets verhaftet worden.  Dabei stellte die Behörde gefälschte Tickets im „Wert“ von 63.510 Euro sicher – grob überschlagen dürften es etwa 350 Stück sein.

Einen Schaden von 200.000 Euro soll die Tätergruppe verursacht haben. Geht man von einem ungefähren Normalpreis aus, verkaufte diese also  über 1.000 gefälschte Rock am Ring/Rock im Park– Tickets.

Es bestehe keine Chance auf Besuch des Festivals mit gefälschtem Ticket, heißt es in MLKs Pressemitteilung. Sämtliche Tickets würden am Einlass gescannt, wodurch Fälschungen eindeutig als solche enttarnt werden könnten.

Wie immer bei solchen Meldungen gilt: Es wird die Empfehlung ausgesprochen, ausschließlich offizielle Vorverkaufsstellen zu nutzen. Mit äußerster Vorsicht sind Ticket-Angebote außerhalb des eigenen Bekanntenkreises zu betrachten.