Als erstes Junifestival im deutschsprachigen Raum ist das Southside ausverkauft. Die vor drei Wochen mit einer Restmenge von 10.000 Karten gestartete Ticket-Rallye hat am heutigen Ostersonntag ihr Ende gefunden. Damit hat man den grossen Bruder Hurricane ausgestochen. Aber auch dort dürfte der Ausverkauf in wenigen Stunden Fakt sein.

Seit dem 31.März zählte das Southside sein Restkartenkontingent herunter. Gestern nun war man bei 1.000 angekommen. Seit heute um 16 Uhr ist auch der letzte Festivalpass ausgegeben. Bis zu 60.000 Besucher werden vom 19.-23.Juni erneut in die kleine Gemeinde Neuhausen ob Eck einfallen.

Im letzten Jahr lief der Vorverkauf geringfügig besser. Damals konnte man den Ausverkauf bereits am 13. April vermelden. Das Hurricane war 2013 längst ausverkauft, genau wie Rock am Ring. Doch 2014 scheint es generell Essig zu sein mit neuen Vorverkausfsrekorden für FKP Scorpio und MLK.

Geschichte wiederholt sich nicht immer

Einige klammern sich vielleicht noch ans letzte Jahr. Damals wurde der Ausverkauf gemeldet, kurzfristig konnten durch eine Verbesserung insbesondere der Wasserinfrastruktur des Take Off-Parks weitere 5.000 Karten freigegeben werden. So feierten letztlich 60.000 statt 55.000 Festivalisten auf dem alten Militärflughafen.
Das sollte sich aber nicht wiederholen können, denn mit der neuen Kapazität ist man an einem absoluten Limit angelangt. Mehr Besucher würden die Wasserwege nicht zuverlässig versorgen können.

Letzte Strohhalme

Zur Stunde sind die einzigen Chancen jetzt noch ohne grosses Risiko an Karten zu kommen Gewinnspiele von Sponsoren bzw. die Hoffnung auf potentielle Rückläufer.
Beide Optionen sind am heutigen Tag eher theoretischer Natur. Gewinnspiele sind uns noch keine untergekommen und allzu viele Festivalisten dürften ihre Kartenoption nicht leichtfertig verfallen lassen. Zur Not werden überschüssige Tickets eher auf diversen Plattformen zu überzogenem Preis feilgeboten. Der Mensch ist halt so.

Andere Mütter haben auch schöne Töchter

Was also tun, wenn man noch ohne ist? Auch wenn wir uns wiederholen: Wie auch die Festivals selbst raten wir dringend davon ab, Karten von Unbekannten im Graumarkt zu ordern. Das Risiko einem Fälscher aufzusitzen ist einfach zu gross. Lieber diesen Sommer ein anderes Festival im Süden der Republik besuchen, das noch Tickets verkauft, und im nächsten Jahr früher zugreifen.